06.05.2020 11:00 |

Innsbruck

Große Wohnbauprojekte trotz Corona im Zeitplan

Sowohl am Campagne-Areal in der Reichenau - dem größten städtischen Wohnbau seit den Olympischen Spielen  -  als auch beim Projekt „Wohnen am Park“ in der Andechsstraße wird unter Einhaltung der Covid19-Beschränkungen gebaut. Laut den Bauträgern Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) und Neue Heimat Tirol (NHT) kommt es bei beiden Großbauprojekten zu keinen nennenswerten Verzögerungen.

„Dass der Wohnbau trotz Corona-Krise vorangeht, ist die gute Nachricht des Tages. Schon im Jänner haben wir als Stadtregierung klar gemacht, dass für uns das Thema leistbares Wohnen an oberster Stelle steht. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten und vor allem den tätigen Bauarbeitern, dass sie weiterhin zum Wohl der Stadt im Einsatz sind,“ sagt Bürgermeister Georg Willi am Mittwoch.

Großbaustelle Campagne-Areal
Am Campagne-Areal Reichenau wird derzeit Baufeld1 errichtet - der erste von mehreren Bauabschnitten. Die Fertigstellung von 307 Wohneinheiten des ersten Baufeldes ist für Mai 2022 vorgesehen. Die Baukosten dafür belaufen sich auf rund 58 Millionen Euro.

„Da wir vor der Krise schneller waren als veranschlagt, rechnen wir derzeit mit einer Verzögerung von maximal einem Monat bei der Fertigstellung,“ berichtet IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler. Insgesamt entstehen am Campagne-Areal rund 1100 Wohnungen und somit ein neues Stück Stadt. Das sind beinahe so viele wie für die Olympischen Spiele 1964 und 1976 zusammen.

„Wohnen im Park“ ab Ende September
Der ursprüngliche Termin für die Übergabe von Wohnungen bei „Wohnen im Park“ Ende September dürfte halten, heißt es von der Stadt. In der Andechsstraße, an der Grenze zwischen Pradl und Reichenau, entstehen 118 Mietwohnungen, die vom Wohnungsservice der Stadt vergeben werden.

Weitere 53 Eigentumswohnungen werden über Raiffeisen Bau verkauft. „Wenn der im Umfeld des Wohnprojektes laufende Straßenbau der Stadt ohne Verzögerungen fertig wird, steht einer Übergabe der Wohnungen im September nichts im Weg,“ versichert NHT-Geschäftsführer DI Mag. Markus Pollo. Das Investitionsvolumen von „Wohnen im Park“ beträgt rund 30 Millionen Euro.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
0° / 9°
einzelne Regenschauer
0° / 8°
einzelne Regenschauer
2° / 6°
Regen
1° / 8°
einzelne Regenschauer
6° / 10°
starke Regenschauer