#stayhome

Nach Corona-Absagen: Zittern um Nova Rock und Co.?

Aufgrund des grassierenden Coronavirus sind bis vorerst 13. April sind alle Veranstaltungen untersagt. Sämtliche aktuell stattfindenden Konzerte und Kulturveranstaltungen wurden bereits abgesagt. Für den Sommer sind jedoch nach wie vor zahlreiche Großevents geplant. Tausende Musik-Fans zittern nun um ihre Lieblingsfestivals - für die sie vielleicht gar schon sein Ticket gekauft haben. Was passiert mit Nova Rock, Electric Love und dem Donauinselfest? 

Wegen des Coronavirus sind in Österreich bis zum Ende der Osterferien sämtliche Veranstaltungen untersagt und die Menschen aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Wie es danach weiter geht, traut sich aktuell noch niemand zu sagen. Erst wenn es erste valide Zahlen gibt, „können wir beurteilen, was nach Ostern möglich ist“, erläuterte Bundeskanzler Sebastian Kurz erst kürzlich in einem Interview mit krone.at.

Auch große Festivals rund um den Globus wurden wegen der neuartigen Lungenkrankheit bereits abgesagt oder verschoben. So findet das für den April geplante kalifornischen Pop-Festival Coachella etwa erst im Oktober statt. Die in Frankreich stattfindende Winter-Edition des Tomorrowland wurde von Behörden verboten. Auch in Österreich wurden die ersten für den Sommer angesetzten Großveranstaltungen nun abgesagt. Aktuell etwa das Beach-Volleyball-Major 2020 - City4U berichtete. Aufgrunddessen zittern nun Musik-Fans in ganz Österreich. Was passiert mit den heimischen Festivals?

„Wir warten ab!“

Das Nova Rock Festival ist von 10. bis 13. Juni angesetzt. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge bleibt dem auch so. „Wir warten ab! Noch ist nix abgesagt!“, wird seitens der Veranstalter beruhigt. Auf Facebook bekräftigen sie: „Aus heutiger Sicht gibt es in unseren Augen keinen Grund zur Sorge, dass das Nova Rock Festival 2020 nicht stattfinden sollte. Wir arbeiten jedenfalls weiterhin auf Hochtouren daran, euch wieder ein unvergessliches Nova Rock zu bieten.“

Auch für das Donauinselfest, Europas größtem Open-air-Festival mit freiem Eintritt, gab es noch keine Absage. Aktuell ist es von 26. bis 28. Juni 2020 angesetzt. Auf Nachfrage heißt es: „Mit heutigem Stand hat die Bundesregierung Veranstaltungen bis einschließlich Ostermontag, 13. April 2020, untersagt und aufgerufen, soziale Kontakte auf das notwendigste Maß zu beschränken. Wir unterstützen diese Maßnahme zum Wohle aller in vollem Umfang. Gleichzeitig beobachten und bewerten wir die Lage laufend. Weitere Entscheidungen werden wir rechtzeitig auf Basis der behördlichen Vorgaben und der Gewährleistung der Gesundheit aller treffen und diese auch kommunizieren.“

Ähnlich verhält es sich wohl beim Electric Love Festival, welches von 8. bis 12. Juli stattfinden soll. Auf der Facebook-Seite werden die Partypeople mit Hashtags wie #StayAtHomeNowPartyTwiceInSummer und #SaveSummer dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben. „Wenn die Zeit reif ist, werden wir uns wieder sehen! Wir können es kaum erwarten, euch alle wieder auf unserem #ColorfulPlayground zu sehen. Wir werden Spaß haben! Und wir werden tanzen! Und wir werden feiern!“, posten die Veranstalter. Auch hier scheint man noch zuversichtlich. „Ich hoffe und bete wirklich, dass das Festival stattfindet!“, liest man seitens der Fans.

Man darf gespannt sein!

März 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.