21.03.2020 06:00 |

Polizei greift durch

Virus-Sünder: Nach Tag 5 mehr als 1300 Anzeigen

Am fünften Tag der drastischen Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus hat die Polizei nach viel Dialog einen härteren Kurs gefahren. So gab es bis Freitagmittag mehr als 1300 Anzeigen gegen Virus-Sünder. Wiens Polizeidirektor Gerhard Pürstl appelliert an die Vernunft der Bürger: „Wir sitzen alle im Dienste der Gesundheit für Eltern und Großeltern im gleichen Boot.“

Auch am Freitag (ab Samstag steht Schlechtwetter ins Haus) lockten Frühlingstemperaturen ins Freie. Bei „Krone“-Lokalaugenscheinen quer durchs Land hielten sich aber die meisten an das „Abstands-Gesetz“ von einem Meter. Nach wie vor gibt es aber unbelehrbare „Corona-Idioten“.

Jede zweite Anzeige in Wien
Am fünften Tag der drastischen Ausgangsbeschränkungen fuhr die Polizei deshalb nach viel Dialog einen härteren Kurs. So gab es bis Freitagmittag mehr als 1300 Anzeigen, jede zweite davon in der Bundeshauptstadt. Auch die Strafen für „Quarantäne-Flüchtlinge“ - im Virus-Herd Tirol schon 100 - steigen. Wiens Polizeidirektor Pürstl: „Wir sitzen alle im Dienste der Gesundheit für Eltern und Großeltern im gleichen Boot.“

„Wer sein Geschäft aufsperrt, zahlt bis zu 30.000 Euro“
Und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) stellte noch einmal klar, „dass wer etwa sein Geschäft aufsperrt, bis zu 30.000 Euro zahlt“. Zudem würden 1500 Soldaten des Bundesheeres die Exekutive unterstützen. Indes staut es sich bei den Fieberchecks für Rückkehrer auf dem Wiener Flughafen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.