14.03.2020 15:00 |

Bei Corona-Verdacht

Online-Fragebogen der Leitstelle Tirol

Unglaublich viele Fragen entstehen rund um das Coronavirus und den daraus resultierenden Folgen. Weil die Gesundheitshotlines zunehmend überlastet sind, hat das die Leitstelle Tirol einen Online-Fragebogen entwickelt. Auch das AMS verändert den Service. Dort kann man sich nun per Telefon oder E-Mail arbeitslos melden.

Das Land Tirol bittet um Disziplin bei den Hotlines, auch mit aufgestocktem Personal werden die Kapazitätsgrenzen zunehmend erreicht - auch weil medizinisch geschulte Mitarbeiter benötigt werden.

Mit dem neuen Fragebogen wird deshalb mit wenigen Fragen geklärt, ob man laut der aktuellen Definition des österreichischen Gesundheitsministeriums als Verdachtsfall eingestuft wird oder nicht. Nach dieser ersten Abklärung wird gegebenenfalls bei Symptomen geraten, die Gesundheitsberatung unter der Nummer 1450 anzurufen.

Sollten Daten erforderlich sein, können diese via Formular direkt an die Bezirksverwaltungsbehörden übermittelt werden. Sie dienen der Gesundheitsbehörde zur weiteren Abwicklung und werden auch nur an diese weitergeleitet.

Hier die wichtigsten Hotlines im Überblick:

  • Gesundheits-Hotline 1450: Hier geht es um konkrete Fragen, den eigenen Gesundheitszustand oder jenen von Angehörigen auch in Verbindung mit dem Coronavirus betreffend.
  • Die Notrufnummer 144 soll nur bei akuten Beschwerden wie Atemnot, Kreislaufprobleme, usw. gewählt werden, für andere medizinischen Fragen steht die Rufnummer 1450 zur Verfügung!
  • Infoline Coronavirus AGES zum Virus (aktuelle Ausbreitung, Maßnahmen anderer Staaten, Anfragen zu Verhaltensempfehlungen, Krisengebiete, Schutzmasken, udgl.) 0800 555 621

  • Infoline Coronavirus des Landes Tirol unter 0800 80 80 30
    Das Land Tirol stellt rund um die Uhr ein Infotelefon zur Verfügung. Allgemeine Fragen, die Tirol betreffen, werden hier beantwortet.
  • Infoline für arbeitsrechtliche Fragen
    Hierfür stehen die Wirtschafts- und/oder Arbeiterkammern zur Verfügung:
    Für Informationen zum Arbeitsrecht: 0800 225522 1499
    Für Informationen zum Reiserecht: 0800 225522 1899

Auch beim AMS gelten ab sofort andere Regeln: Persönliche Termine werden  nun auf ein Minimun reduziert, heißt es am Samstag. Arbeitslose Personen haben nun die Möglichkeit ihre Ansprüche auf Arbeitslosengeld per Mail oder Telefon geltend zu machen. „Bereits vereinbarte Kontrolltermine werden abgesagt und sofern kein zwingender Grund vorhanden ist, braucht niemand persönlich beim AMS vorsprechen“, heißt es in einer Aussendung.

Kommuniziert wird ab sofort per eAMS-Konto, E-Mail und Telefon. Wer ein eAMS-Konto hat, soll dieses bitte nutzen. E-Mails bitte an die regionale Geschäftsstelle. E-Mailadresse unter www.ams.at/organisation#tirol

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. April 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
2° / 13°
wolkig
0° / 13°
wolkig
0° / 10°
wolkig
2° / 13°
wolkig
-1° / 15°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.