11.07.2010 16:46 |

"Gutes Gefühl"

DFB-Teamchef Jogi Löw lobt seine "Champions"

Nach dem Sieg im Spiel um Platz drei hat DFB-Coach Joachim Löw zum Loblied auf seine mit WM-Bronze dekorierte junge Mannschaft angesetzt. "Champions stehen wieder auf, wenn sie mal verloren haben", sagte der Bundestrainer nach dem 3:2 gegen Uruguay im kleinen Finale um WM-Platz drei. Mit dem Kraftakt zeigte die am Samstagabend stark ersatzgeschwächte deutsche Nationalmannschaft in Port Elizabeth zum Abschluss eine positive Reaktion nach dem bitteren Halbfinal-K.-o. gegen Spanien.

"Wir fahren mit einem unglaublich guten Gefühl nach Hause", so Löw, der sich nach "einem bemerkenswerten Turnier" nach Ruhe sehnt. "Die letzten neun Wochen waren unglaublich intensiv. Das hat schon viel Kraft gekostet", sagte der 50-Jährige. Die Fußball-Nation - und ebenso seine Spieler - ließ er auch nach dem Turnierende im Ungewissen darüber, ob er die von ihm selbst ernannte "Mannschaft der Zukunft" auch zum nächsten großen Turnier, der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine, führen wird. "Es haben überhaupt keine Gespräche stattgefunden", beteuerte Löw aufs Neue.

Einen ausführlichen Bericht zum Spiel um Platz drei gibt es in der Infobox!

Er brauche jetzt Zeit und Ruhe, um sich zu sammeln. "Jetzt bin ich nicht in der Lage, vernünftige Gedanken zu fassen, was die Zukunft betrifft", sagte der Schwabe. Danach will er als erstes mit Teammanager Oliver Bierhoff ein Sondierungsgespräch führen. DFB-Präsident Theo Zwanziger, der Löw im Nelson-Mandela-Bay-Stadion die Bronze-Medaille bei der Siegerehrung umhängte, kündigte an: "Wir haben einen tollen Trainer, und ich werde alles tun, dass Jogi Löw bei uns bleibt."

Team will mit Löw weitermachen
Die WM-Akteure hoffen, im Urlaub "positive Rückmeldungen" zu erhalten, wie Abwehrspieler Per Mertesacker sagte. "Das ist die persönliche Entscheidung des Trainers", sagte der Bremer, der aber betonte: "Der fußballerische Weg ist geebnet." Das Team ist jung, hat Potenzial und große Moral. Das bewies es auch im kleinen WM-Finale, in dem es mit letzter Kraft sogar einen 1:2-Rückstand wegsteckte. Mit dem Sieg war der elfte Top-Drei-Rang in der WM-Geschichte fixiert, nächsterfolgreichste Nation ist Brasilien mit neun.

Bundespräsident Wulff lobt DFB-Team
Der deutsche Bundespräsident Christian Wulff hat die Nationalmannschaft am Sonntag bei einem Besuch im Team-Quartier als glänzende Botschafter gewürdigt. "Unser Land kann dankbar für diese Leistung und stolz auf diese Mannschaft sein", sagte Wulff bei der abschließenden Pressekonferenz des DFB in Erasmia. "Die Nationalmannschaft war bester Botschafter unseres Landes in der Welt."

Verdienstorden für Löw
Wulff machte DFB-Präsident Theo Zwanziger das Angebot, die Spieler wie nach dem dritten Platz bei der Heim-WM 2006 mit dem Silbernen Lorbeerblatt zu ehren. Außerdem hat Wulff entschieden, Bundestrainer Joachim Löw im Schloss Bellevue für seine Verdienste mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland auszuzeichnen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Spielplan

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.

Sportwetten