27.01.2020 09:09 |

Busen- und Po-Alarm!

So trauten sich die Stars zu den Grammys 2020

Die US-Popsängerin Billie Eilish hat bei den diesjährigen Grammys abgeräumt und die Preise in allen vier Hauptkategorien gewonnen. Die erst 18-jährige Musikerin wurde in Los Angeles mit den Grammys für das beste Album, die beste Aufnahme, den besten Song und als beste Newcomerin des Jahres geehrt. Sie zeigte sich outfittechnisch wie üblich eher bedeckt, dafür trauten sich andere Promis ganz schön gewagt, andere sogar deutlich geschmacklos auf den roten Teppich der Preisverleihung.

 „Gott, das ist so verrückt“, sagte Eilish und dankte ihren Fans: „Die Fans verdienen alles.“ Sie seien „der Grund, warum wir alle überhaupt hier sind“.

Trauer um Bryant
Die Musik-Welt war geschockt von Kobe Bryants Tod. Zumal die Grammys genau dort stattfanden, wo der Star der Los Angeles Lakers seine größten Erfolge gefeiert hatte: im Staples Center. Für die Jonas Brothers war die Nachricht so schlimm, dass die Brüder alle vorher ausgemachten Interviews auf dem roten Teppich absagten.

Dekolleté bis unters Bauchnabel-Piercing
Auch ohne Worte sorgte Nick Jonas auf Social Media für Gesprächsstoff. Die Zuschauer bemerkten, dass dem  27-Jährigen Essensreste zwischen den Zähne steckten. Jonas trat den Schritt nach vorne an und witzelte über sich selbst auf Twitter: „Jetzt wisst ihr alle, dass ich mein Grünzeug aufesse.“ Dabei hätte er das gar nicht müssen. Denn vermutlich hatten sowieso nur alle Augen für seine schöne Ehefrau Priyanka, deren Dekolleté so tief war, das es erst unter dem Bauchnabel-Piercing endete.

Heidis Musikvorlieben
Abgesehen von ihren Ehemännern, was ist Heidi Klums Beziehung zu Musik? Bei den Grammys verriet sie es im Supermodel-Kreis mit Alessandra Ambrosio und Grace Elizabeth: „Wir brauchen das, um über den Laufsteg zu tänzeln - und um zu Hause in guter Stimmung zu sein.“ Ihre Favoriten? „Justin Bieber, Taylor Swift, Ariana Grande.“ Tokio Hotel nannte sie nicht. Auch sie hatte sich für ein Kleid mit äußerst tiefem Dekolleté entschieden.

Nippel-Alarm
Bei Bebe Rexhas Gang über den roten Teppich herrschte Nippel-Alarm bei den Zensoren der US-Fernsehsender. Denn die Sängerin war immer kurz davor, ihren Smoking-Blazer zu weit zu lüften. Darunter trug sie nur ein eisernes Netzhemd - ohne BH darunter versteht sich. Die 30-Jährige schien sich einen Spaß daraus zu machen, ihre Jacke immer wieder ein wenig zu lüften.

Ozzy am Stock
Der „Prince of Darkness“ sieht Licht am Ende des Leidens-Tunnels. Das bewies er, als er seine Frau Sharon und Tochter Kelly über den roten Teppich begleitete. Am Stock, aber immerhin. In alter Form nuschelnd kündigte Ozzy Osborne an, dass er trotz Krankheit auf Tournee gehen will: „Wenn es mein Zustand erlaubt. Das letzte Jahr war die Hölle. Erst die Operation am Hals und dann Parkinson. Ich mache jeden Tag Therapie. Fünf Mal die Woche.“

Tüll-Prinzessin
„Ich habe Probleme damit, mich zu entscheiden.“ Das kann Ariana Grande laut sagen. Der rote Teppich war nicht einmal 100 Meter lang, aber die Hit-Prinzessin schaffte es, auf der kurzen Distanz zwei Kleider zu tragen. Schon beim ersten, einer Schneewittchen-Robe aus hellgrauem Tüll (von Italo-Designer Giambattista Valli), flippten die Fotografen aus. Das reichte Ariana offenbar noch nicht. Simsalabim wechselte sie in ein Ballkleid. Kaum weniger voluminös, aber ihrer Meinung nach ging es damit besser, sich durchs Grammy-Getümmel zu manövrieren.

„Laufender Lampenschirm“
Die einen feierten ihn auf Social Media, die anderen verunglimpften ihn als „laufenden Lampenschirm“. Fakt ist:  Keiner bekam mehr Aufmerksamkeit auf dem roten Teppich als Billy Porter. Der Star der TV-Serie „Pose“ hatte sich in einen türkisfarbenen, mit Kristallen bestickten Einteiler geworfen. Dazu trug der 50-Jährige einen farblich passenden Hut mit „Vorhang“. Die Kristalle vor seinem Gesicht teilten sich automatisch und gaben Porters Gesicht für Interviews oder Fotos frei. Dank seines Stylisten Sam Ratelle, der alles per Fernbedienung steuerte.

Schlechter Geschmack
Kaum zu glauben, aber wahr. Es gab einen Star, der bei seiner Kleiderwahl noch schlechteren Geschmack bewies. Der Sänger Ricky Rebel trug ein bizarres Outfit aus rotem Leder und einen Ganzkörperschleier aus Spitze. Als er den Schleier vor den Fotografen lüftete, kamen seine blanken Pobacken zum Vorschein. Auf diesen hatte er in Anspielung auf das Impeachment (Amtsenthebungsverfahren) von Trump -  „Impeach This“ geschrieben.

Kostbare Klauen
Shooting-Star Lizzo zeigte der Welt ihre kostbaren Klauen. Die Sängerin hatte sich ihre langen, falschen Fingernägel mit Diamanten besetzten lassen. Dazu hatte der Maniküre-Künstler Eri Ishizu auf jeden Nagel die Nummer „8“ aus Goldglitter gepinselt. Für die Anzahl ihrer Nominierungen.

Dass der Rapper YG beim musikalischen Tribut für seinen besten Freund, den erschossenen Musiker Nipsey Hussle, auftreten konnte, war bis zuletzt nicht sicher. Denn der 29-Jährige war am Freitagmorgen von der Polizei in Los Angeles wegen des Verdachts auf Raubüberfall verhaftet worden. Erst Sonntagmorgen durfte der Rapper - bürgerlicher Name Keenon Jackson - gegen 250.000 Kaution aus der Untersuchungshaft zum roten Teppich.  

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.