21.01.2020 08:32 |

Pinzgauer abgezockt

Internetbetrug in Salzburg: Verdächtige ermittelt

Die Polizei hat zwei verdächtige Internetbetrüger ausgeforscht. Sie sollen sich im vergangenen Herbst auf besonders perfide Art und Weise Zugang zum Computer eines Mannes aus Zell am See verschafft haben. Der Pinzgauer hatte zuvor rund 11.000 Euro mittels Kryptowährung Bitcoin auf ein englisches Konto eingezahlt, nachdem ihm gute Gewinne in Aussicht gestellt worden waren.

Mit dem Wissen des Mannes loggte sich in der Folge ein „Mitarbeiter“ der Investmentfirma in dessen Computer ein, um ihm die Möglichkeiten der Vermögensverwaltung im Mitgliedsbereich zu erklären. Während dieser 30 Minuten wurden allerdings widerrechtlich diverse Programme installiert, um auch ohne den Geschädigten Zugriff auf das Gerät zu haben.

Diese Programme konnte der Mann zwar löschen, seither hatte er aber auch selber keinen Zugriff mehr auf die Benutzerplattform. Alle schriftlichen und telefonischen Versuche, sein Geld zurückzubekommen, scheiterten. Im Oktober 2019 erstatte der Pinzgauer Anzeige.

Deutscher und Albanerin ausgeforscht
Tatsächlich gelang es den Ermittlern nach langwierigen Erhebungen nun, zwei Verdächtige zu identifizieren: einen 49-jährigen Deutschen aus Lübeck und eine 36-jährige Albanerin mit unbekanntem Wohnsitz. Beide konnten bisher noch nicht erreicht werden. Das Duo wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg wegen schweren Betruges angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.