26.07.2004 16:45 |

Wertvolle Tipps

Kinder-Regeln für den Umgang mit Hunden

In letzter Zeit vergeht kaum ein Tag, dass uns nicht Berichte von von Hunden angefallenen und fast zu Tode gebissenen Kindern erreicht. Aber einfach die Hunde als tierische Killermaschinen abzutun, ist falsch. Denn oft werden die Tiere geärgert, sie erschrecken einfach oder verwechseln ein davonlaufendes Kind mit einem potentiellen Beutetier. Die „Dog Company“ hat nun Regeln für Kinder über den richtigen Umgang mit Hunden zusammengestellt, um Unfälle zu vermeiden – „für alle, die’s noch nicht wissen, für alle, die’s vergessen haben und für alle, die’s ihren Kindern vielleicht jetzt erklären und beibringen wollen“.
"Es gibt keinen Hundebiss, der verharmlost werdenkann - besonders bei Kindern. Dennoch sollte man nicht mit populistischenDiskussionen über neue, schärfere Gesetze beginnen,sondern mehr Aufklärung betreiben", meint Paul Cech von der"Dog Company", die es sich zum Ziel setzt, Hundediskussionen nichtemotionell zu führen, sondern sachlich.
 
Man kann keine Biss-Verletzung und kein Leid mitanderen Statistiken aufwiegen. Zur Relativierung dennoch: LautInstitut "Sicher Leben" verunfallen jährlich 172.000 Kinder.Davon 52 tödlich - keines durch einen Hundebiss. Innerhalbvon 5 Jahren starben 79 Kinder in privaten Swimming-Pools oderBiotopen. Hunde-Bisse werden aber gerade bei Kinder emotionalsehr hoch gespielt.
 
Diese Regeln verstehen Kids
Hunde-Psychologin Elisabeth Cech-Harrer, Leiterindes "Dog College", hat für die "Dog Company" nun Tipps fürKinder zusammengestellt, um Unfälle zu vermeiden. Diese Verhaltensregeln,die du oben findest, sind so verfasst, dass sie Kindern vorgelesenwerden können und dass die Kleinen sie auch verstehen!
Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol