23.11.2019 07:30 |

Sieg auch in Ungarn

Alles angerichtet für 1000. Liga-Partie der Bulls

Der letzte weiße Fleck ist weg! Die Eisbullen machten ihre Auswärtsserie in Ungarn perfekt, setzten mit Fehervar auch den zehnten Rivalen auf ihre Abschussliste – 5:3! Damit ist für Sonntag alles angerichtet, wenn der Leader seine 1000. Eishockeyliga-Partie seit dem Einstieg 2004 zu Hause gegen Vienna Capitals zelebriert.

Binnen 96 Sekunden zu Mitteldrittelbeginn verspielten die Eisbullen die komfortable 2:0-Führung, für die Kapitän Tom Raffl und Kolarik in Szekesfehervar gesorgt hatten. Weil erst im eigenen Drittel die Ordnung fehlte, Brickley gegen zwei stand, dann Mikkelson sich im Angriffsdrittel den Puck abluchsen ließ. Damit war die Partie angezündet, die Halle ein Hexenkessel, Salzburgs Kontrolle auch verloren.

Für Linderung sorgte just Pilloni mit seinem ersten Liga-Tor – in Unterzahl verwertete der Youngster nach Baltram-Vorarbeit. Die erneute Führung tat dem Salzburger Spiel sichtlich gut. Wie auch der flotte Start ins Schlussdrittel mit Treffern von Herburger und Heinrich in Überzahl. Da Goalie Herzog in der Folge nur noch einmal in Unterzahl geschlagen war, hieß es am Ende 5:3. Salzburg ist damit weiter in dieser Saison auswärts ungeschlagen, durfte die zehnte und längste Heimreise auch entspannt angehen.

„Zwei schnelle Gegentore können im Eishockey passieren. Viel wichtiger war zu sehen, was dann passiert ist, nämlich dass die Mannschaft zusammengerückt ist und sofort zurückgeschlagen hat“, gefiel Trainer Matt McIlvane die Reaktion seiner Truppe. Wie auch Pillonis Shorthander: „Ich freue mich natürlich für Yannic, der erstmals mit uns angeschrieben hat.“

Eishockeyliga-Geschichte geschrieben wird Sonntag in Salzburg: Die Red Bulls gehen vor eigenem Publikum gegen die Vienna Capitals (setzten sich gegen Znaim daheim nach 0:2 mit 6:4 durch) zum 1000. Mal für eine EBEL-Partie aufs Eis.

Salzburg gegen Italien
Für Salzburgs Duo in der Alps Hockey League geht die Reise nach Italien: Die RB Juniors – mit dem Donnerstag-15:1 gegen Bregenzerwald gelang der höchste AHL-Sieg – gastieren heute bei Fassa, Zells Eisbären haben das harte Doppel gegen Asiago und Gröden (Sonntag) vor der Brust.

Robert Groiss
Robert Groiss
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol