14.07.2019 11:00 |

Im 1. Halbjahr

1750 Aufgriffe: Zahl der Flüchtlinge im Sinkflug

Der Trend setzt sich weiter fort: Nach den Rückgängen in den Jahren 2017 und 2018 gab es auch im ersten Halbjahr 2019 bei den Flüchtlings-Aufgriffen in Tirol ein deutliches Minus. Alles in allem landeten 1750 Illegale in den Fängen der Polizei – über 80 Prozent davon waren Männer, Top-Nation ist nach wie vor Nigeria.

2015 wurde erstmals die 10.000er-Marke überschritten, ein Jahr darauf mit 11.812 Aufgriffen der bislang absolute Rekord-Wert erreicht. Seitdem geht es mit den Flüchtlingszahlen in Tirol wieder bergab. Im ersten Halbjahr 2019 verzeichnete die heimische Polizei insgesamt 1750 illegal eingereiste Migranten – was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein sattes Minus von 36 Prozent bedeutet.

905 davon mussten von Deutschland rückübernommen werden. Ein Beweis, dass es nach wie vor viele Illegale durch Tirol schaffen. 96 Flüchtlinge wurden nach Italien zurückgeschoben.

Fast 14.000 weniger Anlandungen in Italien
Der Hauptgrund für den signifikanten Rückgang bei den Aufgriffen ist die stark rückläufige Zahl der Anlandungen an der Küste in Süditalien. „Im ersten Halbjahr 2019 wurden 2779 gezählt, im Vorjahr waren es zu dieser Zeit noch 16.668“, erklärt Harald Baumgartner, Chef der Tiroler Fremdenpolizei. Zum Vergleich: 2016 schafften noch mehr als 180.000 Flüchtlinge die lebensgefährliche Fahrt über das Mittelmeer.

Lediglich vier Aufgriffe auf Güterwaggons
Rund 30 Prozent der in Tirol aufgegriffenen Migranten wurden in Zügen ertappt. Nur vier davon auf Güterwaggons (im 1. Halbjahr 2018 waren es noch 155). Die restlichen 70 Prozent gingen der Polizei auf der Straße ins Netz – etwa in Fernreisebussen (167 Fälle).

Einen deutlichen Rückgang gab es auch bei den Asylanträgen – von 267 auf 162 (minus 39,5 %). 83 Prozent der Aufgegriffenen waren Männer, Top-Nation ist Nigeria (233) vor Marokko und Pakistan. Syrien ist erstmals nicht mehr unter den Top 10.

Hubert Rauth
Hubert Rauth
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen