03.07.2019 07:51

Trotz Handelsstreit

Huawei plant weiter mit Googles Android

Trotz der drohenden Handelssanktionen durch die USA will Huawei weiter auf Googles Android setzen. Das erklärte Westeuropa-Chef Walter Ji am Dienstag in Berlin. Huawei plane für seine zukünftigen Modelle weiter mit dem Smartphone-Betriebssystem Android, betonte Ji.

Wenn dies allerdings nicht mehr möglich sei, wolle man auf eigene Technologien zurückgreifen, so Ji weiter. Ob es sich dabei um das komplett eigene Smartphone-Betriebssystem namens Hongmeng handle oder Huawei auf die quelloffenen Komponenten von Android aufbauen würde, ließ er offen.

Garantien für verfügbare Modelle
Huawei hofft inmitten einiger Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA auf eine Lösung, weiter Zugriff auf Technologie von US-Unternehmen wie Google zu erhalten. Während die Zukunft für Huaweis Smartphones noch etwas ungewiss ist, geben die Chinesen für bereits verfügbare Modelle nun Garantien.

Alle schon auf dem Markt verfügbaren Geräte sollen demnach weiter mit Sicherheits-Updates versorgt werden. Auch am Zugang zu Google-Diensten wie dem Play Store oder beliebten Apps soll sich nichts ändern. Ausgewählte Geräte werden außerdem die neue Android-Version Q erhalten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Besser als gut“
Das sagt Gladbachs Weltmeister über Neo-Coach Rose
Fußball International
Kurz vor Liga-Start
Spannung im Titelkampf? Das sagen unsere Experten!
Fußball National
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National

Newsletter