Fuß verletzt:

Tierhasser legt auf Enten an!

Hilflos hinkend und schmerzgeplagt watschelte eine Ente in Traiskirchen, Bezirk Baden, herum. Passanten hatten Mitleid und brachten den lahmen Wasservogel ins Tierschutzhaus nach Vösendorf im Bezirk Mödling. Dort stand rasch fest: Das gefiederte Opfer war durch Schüsse aus einem Luftdruckgewehr verletzt worden.

Die Ente war Spaziergängern in Traiskirchen aufgefallen: „Sie hatte einen lahmen Fuß und konnte nicht mehr fliegen“, schilderten die Retter, als sie den Vogel im Tierschutzhaus in Vösendorf abgaben. Dort wurde die Ente sofort einer genauen veterinärmedizinischen Untersuchung unterzogen. Auf den Röntgenbildern konnte schließlich die Ursache des Leidens entdeckt werden: „Es dürfte sich um eine Schockverletzung handeln, ausgelöst durch das Projektil eines Luftdruckgewehrs“, lautet die Diagnose. Im Tierschutzhaus wird das Opfer im Federkleid jetzt liebevoll gesundgepflegt.

Empört über die Schüsse auf Wildenten in Traiskirchen ist Madeleine Petrovic. Die Präsidentin des Tierschutzvereins betont: „Das ist grausame Tierquälerei. Beobachtungen sofort anzeigen!“

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen