04.05.2019 06:01 |

Leistungsgerüchte

PlayStation 5: 300 Prozent schneller als PS4 Pro?

Obwohl sie erst 2020 auf den Markt kommen soll, tauchen im Netz immer mehr Gerüchte und Insiderberichte über Sonys nächste PlayStation auf. Neueste Infos beziehen sich dabei auf die vermutliche Leistungsfähigkeit der Konsole. Einem Analysten zufolge könnte sie eine Rechenpower von 13 Teraflops erreichen - und damit 300 Prozent schneller als die PS4 Pro sein.

Wie „WinFuture“ berichtet, finden sich immer mehr Performance-Schätzungen zur PlayStation 5 (PS5) in Gaming-Foren und sozialen Netzwerken. So sorgte jüngst der Tweet eines auf Twitter unter dem Namen „Benji Sales“ aktiven Insiders für Aufruhr, der behauptete, schon die Development Kits böten eine Rechenleistung von 13 Teraflops.

Der Tweet wurde zwar nach kurzer Zeit wieder gelöscht, solche Performance-Schätzungen liest man dieser Tage in einschlägigen Foren - etwa auf Reddit - aber häufiger. Stimmen diese Schätzungen, böte die PS5 um 300 Prozent mehr Leistung als die bisher stärkste Sony-Konsole, die PS4 Pro.

3D-Realms erwartet mehr Power als bei Stadia
Schätzungen zur Leistung gab auch ein hochrangiger Manager des Spieleentwicklers 3D-Reals ab. Er gab in einem Interview an, er glaube, Sonys PS5 werde stärker als die Hardware, die Google für seinen Spiele-Streaming-Service Stadia verwendet. Stadia-Knoten sollen eine Leistung von rund 10,7 Teraflops zur Verfügung stellen.

Für die 13-Teraflops-Marke sprechen indes auch Sonys eigene Ankündigungen zur PS5. Die mit einem AMD-Hauptprozessor der dritten Ryzen-Generation mit acht Kernen und „Navi“-Grafikeinheit ausgestattete neue Konsole soll - wir berichteten - 8K-Auflösung unterstützen, wofür definitiv eine ganze Menge Rechenleistung nötig wäre.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter