Di, 21. Mai 2019
24.04.2019 08:22

Mit 98 Zoll Diagonale

Sony bringt 8K-Fernseher um stolze 70.000 Dollar

Der japanische Elektronikriese Sony hat den US-Preis und -Starttermin für seinen ersten 8K-Fernseher ZG9 bekannt gegeben: Ab Juni gibt es für 13.000 US-Dollar ein 85-Zoll-Modell des bereits zur Consumer Electronics Show im Jänner enthüllten Z9G - und ein 98-Zoll-Monstrum um 70.000 US-Dollar.

Für die breite Masse dürfte das Gerät bei diesem Preisniveau noch nicht sonderlich interessant sein - ganz davon zu schweigen, dass es noch so gut wie keine Inhalte in der superscharfen 8K-Auflösung von 7680 mal 4320 Pixeln gibt. Vor allem der 98-Zoll-Gigant wird vorerst wohl nur die Wohnzimmer reicher Zeitgenossen bevölkern.

Während das 8K-Flaggschiff Unsummen kostet, werden 4K-OLED-TVs erschwinglicher. Der neue Top-OLED-TV AG9 mit dem gleichen Bildprozessor vom Typ X1 Ultimate wie im ZG9 kostet in den USA in der 55-Zoll-Variante 3500 Dollar, 77 Zoll schlagen mit 8000 Dollar zu Buche.

Mit dem demnächst auch in Europa startenden AG8 um 2500 (55 Zoll) bis 3500 (65 Zoll) Euro kommt im Mai noch ein günstigeres OLED-Modell auf den Markt. Noch erschwinglicher werden Sonys neue 4K-LED-TVs XG95 (ab rund 1500 Euro für 55 Zoll), XG85 (ab 1200 Euro für 55 Zoll) und XG80 (ab rund 1000 Euro für 55 Zoll), die ab Ende April auf den Markt kommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National

Newsletter