29.04.2019 05:55 |

Juwelen, Protzautos

Stars übertreiben es beim „Schenken fürs Pressen“

Für die Strapazen einer Geburt haben Frauen jedes Geschenk der Welt verdient. Einige Promi-Männer haben es jedoch vielleicht etwas übertrieben und ihre Frauen mit extrem teuren „Push Present“ („Geschenke fürs Pressen“), wie diese Art von Geschenken im Englischen genannt werden, beglückt.

Bei den Kardashians ist alles immer etwas extravaganter und teurer als bei anderen Familien. Da wundert es nicht, dass Kylie Jenner zur Geburt ihrer Tochter Stormi von ihrem Liebsten Travis Scott einen schwarzen Ferrari geschenkt bekommen hat.

Auf Instagram hat sie stolz Fotos von dem schicken Gefährt gepostet, das 1,4 Millionen Dollar wert sein soll.

Eine Million teure Halsketten
Kylies große Schwester Kim Kardashian hat ebenfalls gut abgesahnt, nachdem sie Sohn Saint West zur Welt gebracht hatte. Ehemann Kanye schenkte ihr eine eine Million Dollar teure Halskette aus Diamanten. Zur Geburt von Tochter North durfte sie sich über ein Halsband von Lorraine Schwartz freuen, das ebenfalls einen Wert von einer Million hat. 

Blauer Diamantring
Sängerin Beyonce habe nach der Geburt ihrer ersten Tochter Blue Iva ebenfalls ein teures Geschenk verdient, fand Ehemann Jay-Z. Er gab 35.000 Dollar für einen blauen Diamantring aus - eine Ode an den Namen seiner ersten Tochter.

Funkelnde Diamant-Ohrringe
Jennifer Lopez durfte sich ebenfalls für ein edles Präsent freuen. Sie bekam zur Geburt der gemeisamen Zwillinge Max und Emme von ihrem damaligen Ehemann Marc Anthony funkelnde Diamant-Ohrringe im Wert von 2,5 Millionen Dollar.

Selbst gebautes Motorrad
Sängerin Pink wurde von ihrem Ehemann Carey Hart nach der Geburt von Sohn Jameson mit einem selbst gebauten Motorrad beglückt.

Uhr mit persönlicher Gravur
Jessica Alba suchte vor der Geburt eines ihrer Kinder ihr Geschenk selbst aus: eine Franck-Muller-Armbanduhr aus Gold und Diamanten, die ihren Ehemann Cash Warren 54.000 Dollar kostete. Obwohl sie sich das Geschenk ausgesucht hatte, konnte Warren sie aber immer noch überraschen, indem er eine süße, persönliche Nachricht darauf eingravieren ließ.

Etwas Besonderes für Kate
Auch Prinz William ließ sich für seine Kate etwas Besonderes einfallen. Das Geschenk fiel im Vergleich zu den anderen Promivätern aber wesentlich günstiger aus. Nachdem ihr erstes Kind George das Licht der Welt erblickt hatte, schenkte der Zweite in der Thronfolge seiner Frau einen limitierten Teddy-Bären aus der Kollektion von Harrods. Davon hatte nicht nur Kate etwas, sondern vor allem auch der kleine George.

Doch der Teddy war nicht alles. William schenkte seiner Kate noch einen Ewigkeitsring zur Erinnerung. Zur Geburt von Prinzessin Charlotte überreichte Williams seiner Kate eine Schatulle mit 4000 Dollar teuren Ohrringen. Und natürlich suchte William auch zur Geburt seines Jüngsten, Prinz Louis, ein passendes Schmuckstück für seine Kate aus. Wir sind gespannt, ob wir erfahren werden, was Prinz Harry seiner Meghan zur Geburt des Kindes geschenkt hat.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.