26.11.2002 16:49 |

Sicher ist sicher

Autos im Crashtest

Es wurde gecrasht bis zum Umfallen. 18 Fahrzeuge wurden unter die Lupe genommen und waren am Ende schrottplatzreif. Diese brutalen Szenen passierten im Rahmen der neuen, von ÖAMTC und VKI präsentierten, EuroNCAP-Testreihe. Beim weltweit größten Crashtest-Programm wurden der Insassenschutz bei Frontal- und Seitenaupfrall, die Sicherheit von Kindern im Fahrzeug und die Fußgänger-Sicherheit beim Aufprall gegen ein Auto getestet. Das Ergebnis: Neben den beiden Nobel-Limousinen Mercedes E und Renault Vel Satis wurden auch der Saab 9-3 und der Renault Mégane mit fünf Sternen geadelt.
Wie sicher sind die Kinder?
Doch wie steht es um die Sicherheit unserer Kinder?"Bei der Kindersicherheit gibt es weiterhin große Diskrepanzen.Nicht immer sind Kinder unterschiedlichen Alters gleich gut geschützt",kritisiert der Geschäftsführer des VKI, Hannes Spitalsky.So war im Citro?n C3 der dreijährige Dummy im Gegensatz zumeineinhalbjährigen weder beim Front- noch beim Seitenaufprallsicher. Umgekehrt verhielt es sich bei Chrysler PT Cruiser, NissanPrimera und Seat Ibiza. "Es hat sich wiederum gezeigt, dass Renaultbesondere Anstrengungen unternimmt, um die Kindersicherheit ihrerAutos zu erhöhen", so Spitalsky, "sowohl Vel Satis als auchMégane erzielten sehr gute Ergebnisse.
 
Es hapert am Fußgänger-Schutz
Leider ist beim Gros der Fahrzeuge der Fußgänger-Schutznicht im selben Maß verbessert worden wie der Schutz derInsassen. Zwar bieten einige wenige Stellen auf der Motorhaubevon Vel Vatis und teilweise auch Mégane einen gewissenSchutz, insgesamt ist die Fahrzeugfront aber sehr steif." Ähnlichschwache Ergebnisse lieferten die zwei weiteren Fünf-Stern-FahrzeugeMercedes E und Saab 9-3. Besser als der Durchschnitt waren beimFußgänger-Schutz nur der Toyota Corolla, Ford Fiesta,Seat Ibiza und Citro?n C3. Überdurchschnittlich gut schnittder Mercedes Vaneo ab. Bei den Geländewagen sind gute Ergebnisseeher die Seltenheit. Der Grund liegt auf der Hand: Hohe Fahrzeugesind für Fußgänger, besonders für Kinder,problematisch.
 
Front- und Seitensicherheit
Die Werte bei der Seitensicherheit sind allgemeinrecht gut ausgefallen. Durchschnittlich kamen die Probanden auf16,2 Punkte. Ein Drittel der gecrashten Fahrzeuge erreichte sogardie maximal möglichen 18 Punkte. Lediglich der LandroverFreelander blieb mit 13 Punkten deutlich unter dem Durchschnitt.Weniger erfreut zeigten sich die Crashtester über die Ergebnisseim Frontaufprall. Die maximal erreichbaren 16 Punkte wurden keineinziges Mal vergeben. Der teils enorme Punkteunterschied beiden Ergebnissen von Front- und Seitenaufprall ist den EuroNCAP-Testernein Dorn im Auge. Denn Insassen sind in Fahrzeugen nur dann wirklichsicher, wenn Front- und Seitensicherheit gute Werte erreichen.
Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol