28.02.2019 16:18 |

Razzia in Deutschland

Zwischenfall bei Landung: Drohnenflug am Flughafen

Zu einem Zwischenfall ist es am Donnerstag bei einer Landung eines Flugzeugs am Airport Hannover-Langenhagen in Deutschland gekommen. Ein 45-Jähriger soll eine Drohne in die Nähe der Maschine gesteuert haben. Diese konnte laut Polizei trotzdem sicher landen.

Zeuginnen hätten den Mann am Mittwoch beobachtet, als er eine drei Meter über dem Boden schwebende Drohne nach oben in Richtung des Flugzeugs steuerte. Nach der Landung hätten der Mann und mehrere Begleiter den Platz verlassen.

Über das Autokennzeichen ermittelte die Polizei schließlich den Drohnenbesitzer und durchsuchte seine Wohnung. Dabei hätten die Beamten zwei Drohnen und Speichermedien sichergestellt. Die Auswertung laufe noch. Der Verdächtige machte gegenüber der Polizei bisher keine Angaben, wie es weiter hieß.

Nach einer deutschlandweiten Verordnung müssen Drohnen einen Mindestabstand von 1,5 Kilometern zu Flughäfen einhalten. In der Kontrollzone des Airport Hannover dürfen Drohnen unter bestimmten Auflagen der Deutschen Flugsicherung aufsteigen, zum Beispiel bis zu einer maximalen Flughöhe von 50 Metern. Üblicherweise dürfen Drohnen bis 100 Meter in die Höhe steigen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.