Bei Eiseskälte

Trächtige Hündin bei Raststation ausgesetzt

Tierecke
23.01.2019 15:00

Wie herzlos kann man eigentlich sein? Bei Minusgraden ließen Unbekannte ihre hochträchtige Hündin an der Raststätte Guntramsdorf in Niederösterreich zurück. Angebunden an einen Laternenmast. Eine Familie aus Wien nahm sich des frierenden Vierbeiners an und retteten dem Tier und seinen ungeborenen Welpen das Leben.

Die Chancen, das Ganze unbeschadet zu überstehen, standen für die mittelgroße Mischlingshündin denkbar schlecht. Ihre Besitzer hatten das Tier einfach an der Autobahnraststätte in Guntramsdorf „entsorgt“. Die kurz bevorstehende Geburt der Welpen passte offensichtlich nicht ins Konzept.

„Es kann jeden Moment so weit sein“
Eine Familie aus Wien entdeckte die halb erfrorene Hündin. Versuche, am späten Abend jemanden in einem Tierheim zu erreichen, scheiterten. Im Internet stießen die Tierfreunde auf den Namen von Eleonore Schandl. Die Frau betreibt eine Tierpension im Mittelburgenland. Dorthin brachte die Familie ihren Findling.

Im Warmen und gut versorgt, darf die Hündin nun auf die Geburt ihrer Welpen warten. „Es kann jeden Moment so weit sein“, so die erfahrene Tierschützerin.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele