14.01.2019 10:15 |

Großeinsatz

Bus mit 30 Insassen stürzte in Graben - Verletzte

Großalarm Montagvormittag im steirischen Ennstal: Auf der B320 bei Aich kam ein Flixbus bei dichtem Schneetreiben von der Straße ab und stürzte über eine Böschung. Etwa 30 Personen sollen sich im Bus befunden haben, 13 davon wurden verletzt. 

Der Bus war von Salzburg in Richtung Graz unterwegs, die Insassen kamen aus Deutschland, Österreich und Ungarn. Das Fahrzeug stürzte von der Straße zehn bis zwölf Meter eine Böschung hinab und blieb seitlich liegen. Ursache dürfte laut dem Fahrer ein Ausweichmanöver gewesen sein: Er hatte an einer unübersichtlichen Stelle Gegenverkehr und musste daher etwas nach rechts ausweichen. Er sei auf das Bankett geraten und abgerutscht.

Laut Feuerwehrarzt Josef Rampler wurden 13 Insassen verletzt. Sie erlitten Zerrungen, Prellungen und leichte Schocks und wurden ins Krankenhaus nach Schladming gebracht. Die unverletzten Passagiere werden im Feuerwehrhaus von Pruggern betreut.

Laut dem Einsatzleiter des Roten Kreuz, Bezirksrettungskommandant Gernot Leitner, wurden die wegen des Schneefalls verstärkten Kräfte im Bezirk Liezen zum Vorteil, denn sie waren schnell in großer Zahl am Unfallort. Der Notruf sei gegen 9.50 Uhr eingangen. Großalarm wurde ausgelöst, doch da es für Flüge zu schlechtes Wetter gab, mussten alle Kräfte am Boden zur Unfallstelle. 13 Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Der Bus wurde von der Feuerwehr mit zwei Seilwinden wieder aufgestellt.

Der Crash hätte „weit schlimmer ausgehen können“, meinte Leitner. Die Polizei unterstrich diese Ansicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
11° / 17°
einzelne Regenschauer
10° / 16°
einzelne Regenschauer
11° / 17°
leichter Regen
14° / 18°
einzelne Regenschauer
9° / 16°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter