Mi, 23. Jänner 2019

Fünf Tage Arbeit

08.01.2019 06:00

Flachau ist bereit für die Ski-Damen

Keine Pause gönnten sich die Arbeiter in den vergangenen fünf Tagen, hackelten rund um die Uhr. Hunderte Helfer sorgen dafür, dass heute alles perfekt für die Rennläuferinnen ist. Ein G’riss um die Damen gab es am Montagabend: Große und kleine Fans stellten sich an, um möglichst viele Autogramme zu ergattern.

„Wehmut ist keine da“, meint Ernst Brandstätter, Präsident des Organisationskomitees, der sich bald in den Ruhestand verabschiedet. Er und Arthur Moser, der auf Brandstätter als Vorstand beim Snow Space Salzburg folgt, sind seit Tagen im Dauereinsatz. „Ich mache das seit 25 Jahren, aber jedes Rennen ist anders. Es herrscht immer großer Druck, weil man das hohe Niveau halten will“, so Brandstätter.

Und dafür haben zig Arbeiter auf und abseits der Rennpiste die vergangenen fünf Tage quasi durchgearbeitet. „Man darf nicht vergessen, dass auch jeden Tag die Pisten für den Publikumslauf hergerichtet werden“, weiß Moser, dass das alles nur mit einem motivierten Team möglich ist.

Rennen aus Flachau ist in 50 Ländern zu sehen
Der Schnee und der Wind setzten allen zu. Erstmals musste die Star Challenge, ein Promi-Rennen, das auch über ein kleines Stück der Rennpiste führt, abgesagt werden. Alles soll perfekt für die Ski-Damen sein. Denn alle wissen: Die Bilder, die heute von Flachau via 13 Sender in 50 Länder gesendet werden, sind Gold wert.

Viele Urlauber haben sich ihren Aufenthalt extra so gelegt, dass sie nicht nur selbst die Pisten runterwedeln können, sondern auch auf die Idole treffen.

Wie Maren mit Tochter Mia-Sofie, die sich mit Mikaela Shiffrin ablichten ließen. Allerdings leider nicht mit der echten, sondern „nur“ mit dem „Snow Space Salzburg princess“-Siegerfoto aus dem Jahr 2018. „An ihr führt im Moment einfach kein Weg vorbei. Wir hoffen, dass wir am Abend noch ein Autogramm ergattern“, wissen die beiden.

Damen schrieben fleißig Autogramme für Fans
Den Skihelm, Leiberl, Bilder oder klassisch auf einer Autogrammkarte: Die ÖSV-Damen Bernadette Schild und Katharina Liensberger, die Deutsche Christina Geiger oder auch die Kanadierinnen Erin Mielzynski und Laurence St-Germain unterschrieben fleißig. Als Shiffrin den Raum betrat, ging ein Raunen auf. Alle freuten sich, dass sich der amerikanische Superstar die Zeit nahm und auch für Selfies poste.

Iris Wind
Iris Wind

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Flugzeug-Unglück
Salas Vater unter Tränen: „Ich warte verzweifelt“
Fußball International
„Erbärmlicher Mensch“
Flieger-Selfie: Ronaldo erntet Shitstorm im Netz
Fußball International
Schön, aber gefährlich
Die 15 tödlichsten Strände der Welt
Reisen & Urlaub
Smartphone-Flaggschiff
Honor View 20 kommt mit Selfie-Loch statt Kerbe
Elektronik
Nach Dschungelcamp:
Sibylle Rauch braucht psychologische Betreung
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Brutale Streif, verzweifelte Serena, Rapid im Pech
Video Show Sport-Studio
Crash bei Schneefall
Lkw-Lenker bei Unfall in Fahrerkabine eingeklemmt
Niederösterreich
Posse geht weiter
Ab nach China? Arnautovic muss bis Sommer warten
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.