19.12.2018 12:30 |

Tipps beachten, denn:

„Dreisten Skidieben wird es zu einfach gemacht“

Was haben Skier und eine schmackhafte Kaspressknödelsuppe gemeinsam? Richtig! Die vor der Hütte sorglos abgestellten Brettln können genauso schnell futsch sein wie die „Kraftbrühe“ im Magen. Stichwort: Skidiebe! Diese haben ab sofort wieder Hochsaison. Im Bundesländer-Vergleich gibt es in Tirol Jahr für Jahr die meisten Anzeigen – zuletzt waren es über 2300.

Haben Sie auch schon die verstaubten Brettln aus dem Keller geholt und die ersten Schwünge über die Pisten gezogen? Vor allem die größeren Skigebiete sind längst in die Wintersaison gestartet und warten mit tollen Bedingungen auf. Aber Vorsicht! Genau jetzt, wo das Treiben auf den weißen Hängen Tag für Tag mehr wird, kommen Diebe, die es auf ungesicherte Skier und Snowboards abgesehen haben, wieder aus ihren „Schlupflöchern“.

Zahl der Diebstähle sinkt
Erfreuliche Details vorneweg: Die Zahl der Diebstähle von Wintersportgeräten ging in den vergangenen Jahren österreichweit deutlich zurück, lag zuletzt etwa bei 4000. Auch in Tirol zeigt die Kurve steil nach unten – während im Winter 2010 noch 3343 Anzeigen verzeichnet wurden, waren es im Vorjahr nur noch 2345 (siehe auch Grafik).

Tirol bei Anzeigen Nummer eins
Weniger positiv: Tirol ist bei den Skidiebstahls-Anzeigen weiter klare Nummer eins – mehr als die Hälfe der Coups ereignen sich bei uns. Zudem ist die Aufklärungsquote sehr gering. „Wenn ein Opfer den Diebstahl bemerkt, ist der Täter quasi schon längst über alle Hänge“, heißt es von Seiten des Bundeskriminalamtes.

Gauner haben freie Wahl
Das Hauptproblem: Solchen Langfingern werde es nach wie vor viel zu leicht gemacht. „Es gibt fast nie Zeugen. Hunderte Paar Skier liegen unbeaufsichtigt vor Hütten im Schnee oder sind an die Wand gelehnt. Täter haben da regelrecht freie Wahl. Auch deshalb, weil Bindungen heutzutage rasch und einfach ohne Werkzeug auf jede Schuhgröße angepasst werden können“, warnen die Experten.

Damit der Einkehrschwung nicht mit bösen Überraschungen endet, sollten Tipps beachtet werden:

  • Sämtliche Wintersportgeräte niemals unbeaufsichtigt irgendwo stehen lassen.
  • Skier nicht paarweise, sondern getrennt voneinander abstellen. „Diebe nehmen sich nicht die Zeit, passende Skipaare zu suchen“
  • Brettln oder Snowboards während der Pause mit Stahlkabeln oder Fahrradschlössern sichern.
  • Nur Dachträger verwenden, die versperrbar sind.
  • Modell und Seriennummer der Skier aufschreiben.
  • Bei Diebstahl: Sofort Anzeige bei Polizei erstatten. Bestätigung wird für Versicherung benötigt.
Hubert Rauth
Hubert Rauth
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National
Premier League
Arsenal verspielt 2:0 gegen Schlusslicht Watford!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Schalke 04 nach 5:1 in Paderborn auf Platz sechs!
Fußball International
Primera Division
Wöbers Ex-Klub Sevilla ist neuer Tabellenführer!
Fußball International
Tirol Wetter
14° / 26°
wolkig
13° / 25°
einzelne Regenschauer
13° / 23°
einzelne Regenschauer
13° / 26°
heiter
13° / 27°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter