11.12.2018 07:00 |

Wilde Gerüchte

Klartext zum Aus für Rekordbike Suzuki Hayabusa

Durchs Internet geistert die Meldung, dass der japanische Motorradbauer Suzuki die Produktion seines rasanten Flaggschiffs Hayabusa einstellt. Das ist nicht völlig falsch - und doch ein „völliger Blödsinn“, klärt ein Suzuki-Sprecher auf: „Die Hayabusa gibt es schon seit vier Jahren nicht mehr!“

Fakt ist demnach: Die Suzuki GSX1300-R Hayabusa gibt‘s nur noch gebraucht oder - zumindest in Deutschland - als Tageszulassung. „Die muss dann aber schon vor Jahren zugelassen worden sein. In Österreich war sie nicht mehr erhältlich“, so Sprecher Wolfgang Brunner.

Der Grund für das Auslaufen der Hayabusa ist, dass sie die Abgasnorm Euro 4 nicht erfüllt, die seit 1. Jänner 2017 gilt. Seit diesem Datum dürfen nur noch Motorräder erstmals zugelassen werden, die den Anforderungen entsprechen. Allerdings konnten Hersteller für die Jahre 2017 und 2018 eine Ausnahmegenehmigung zum Abverkauf von Euro-3-Bikes beantragen, die für maximal zehn Prozent des Vorjahresabsatzes bzw. maximal 100 Stück galt. Diese Gnadenfrist läuft also mit Jahresende aus.

Die Hayabusa hatte seit ihrer Einführung 1999 den Geschwindigkeitsweltrekord für Serienmotorräder gehalten - ohne Gentleman‘s-Agreement-Abriegelung 312 Stundenkilometer mit 175 PS bei 1.300 ccm. Bereits die Nachfolgerin hielt sich an die freiwillige Abmachung der Hersteller, wonach Serienmotorräder ab Werk bei 299 km/h abgeregelt werden.

Nachfolgerin geplant
Suzuki hat sich bereits die Markenrechte an am Namen Hayabusa (steht für Wanderfalke) weiter gesichert - und das aus gutem Grund: Dem Sprecher zufolge soll 2021/2022 die dritte Hayabusa-Generation auf den Markt kommen. Wie stark sie wird und was für ein Motor sie befeuern wird, das steht in den Sternen. Aber auch darüber wird es wieder wilde Gerüchte geben…

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Champions League
LIVE: RB Salzburg will mit Sieg gegen Genk starten
Fußball International
Später Ausgleich
Salzburg startet mit 1:1 vs. Genk in Youth League
Fußball International
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Barcelona muss in Dortmund ran
Fußball International
Böse Auswärtstorregel
Champions-League-Aus für Marko Arnautovic!
Fußball International
Europa-League-Gegner
Gladbach-Legionär Lainer warnt vor dem WAC!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter