Di, 13. November 2018

Bezirksgericht Landeck

08.11.2018 11:30

Lkw-Lenker starb: Prozess nach fatalem Defekt

In Ischgl kam vor einem Jahr ein Lkw-Fahrer (37) aus Arzl im Pitztal bei einem Arbeitsunfall ums Leben. Er wurde von der herabfallenden Rampe eines Tiefladers am Kopf getroffen. War schon zuvor ein Defekt an der Rampe bekannt? Diese Frage stand im Mittelpunkt des gestrigen Prozesses am Bezirksgericht Landeck.

Ein Frächter, zwei Bauleiter, ein Techniker und ein Mechaniker - alle bei einem Baukonzern beschäftigt - saßen vor dem Richter auf der Anklagebank. Hinter ihnen Familienangehörige des Opfers, denen der Verteidiger der Angeklagten versicherte: „Der Schock über den tragischen Tod sitzt auch bei den anderen sehr tief. Jahrelang war man auf Baustellen ein eingespielten Team und pflegte mit dem getöteten Lastwagenfahrer ein freundschaftliches Verhältnis.“ Klar sei aber, dass nun die Frage nach nach der strafrechtlichen Verantwortung gestellt werde.

„Mein Mandant hätte auch selbst zum Opfer werden können“
Der Anwalt des vom Baukonzern angestellten Frächters konnte nicht nachvollziehen, warum sein Mandant auf der Anklagebank sitzt: „Der defekte Tieflader gehörte ja der Baufirma. Da hätte mein Mandant auch selbst zum Opfer werden können, wenn er ihn anhängt.“ Es sei daher kein strafrechtliches Verhalten erkennbar. Hier handle es sich um ein Familienunternehmen, bei dem auf die Fahrzeuge und Fahrer geschaut werde, ließ der Anwalt wissen.

Prozess wurde vertagt
Auch die vier anderen Angeklagten bekannten sich nicht schuldig. Man habe zwar Tage vor dem tragischen Unglück von der defekten Laderampe gewusst und Reparaturmaßnahmen gesetzt. Die Gefahr, die von einer verbogenen Gewindestange für die Stahlspiralfeder ausgegangen sei, habe man aber nicht erkannt, erklärte etwa der angeklagte Bauleiter. Vertagung für weitere Zeugen.

Gebi Schnöll, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.