Fr, 16. November 2018

Bilanz seit Juni

25.10.2018 14:39

Bei Rot über die Kreuzung: Strafen für 966 Radler

Insgesamt acht Planquadrat-Kontrollen hat die Wiener Polizei seit Juni durchgeführt. Unter die Lupe genommen wurden dabei nicht nur Autofahrer, sondern auch Fußgänger und Fahrradlenker. Am Donnerstag wurde die Bilanz dieser Kontrollen gezogen. Auffällig ist daran, dass das häufigste Delikt Missachtungen von roten Ampeln sind, wovon von 1061 Fällen fast alle auf die Kappe von Radlern gingen.

2091 Organmandate wurden seit Juni bei diesen Kontrollen von Beamten der Landesverkehrsabteilung und der Fahrradpolizei ausgestellt, in 882 Fällen mussten Anzeigen erstattet werden.

966-mal bei Rot über die Kreuzung geradelt
„Bei den Radfahrern war die Missachtung des Rotlichts mit 966 Delikten am häufigsten“, erläuterte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Danach folgten Mängel an der Ausrüstung des Rades (341), Fahren am Gehsteig (133) und Telefonieren (121). Weiters führten die Beamten 545 Alkoholvortests durch. Vier Personen wurde vorläufig der Führerschein abgenommen. „Durch diese Schwerpunktaktionen konnte ein wichtiger Beitrag zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit in Wien geleistet werden“, hieß es von der Polizei am Donnerstag.

Rowdytum am Rad kann den Führerschein kosten
Flegelhaftes Benehmen als Radfahrer sowie Trunkenheit am Drahtesel kann übrigens den Führerschein kosten. Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss mit dem Rad fährt, riskiert auch seine Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge. Zwar gilt mit 0,8 Promille für Radler ein großzügigerer Grenzwert als für Autofahrer, bei denen 0,5 Promille das absolute Limit ist. Allerdings gibt es für beide ab 0,8 Promille die gleichen Strafsätze. Auch vor anderen Verkehrsstrafen sind Radfahrer bei Überschreitung nicht gefeit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport
Ungewöhnlicher Unfall
Arzt operiert Fischer Angelhaken aus Auge
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.