Do, 18. Oktober 2018

Test in Kindergärten

09.10.2018 07:30

Roboter „Keeko“ soll Nachwuchs erziehen

In der Medizin und bei der Autoherstellung gehören Roboter zu den fixen Arbeitskräften, auf die man sich verlassen kann. Nun übernimmt die künstliche Intelligenz in chinesischen Kindergärten auch die Rolle der Erzieher. Mit seinen herzförmigen und leuchtenden Augen soll „Keeko“ den Nachwuchs belehren.

Er ist 60 Zentimeter hoch, seine Mimik mit den riesengroßen Kulleraugen ähnelt dem Kindchenschema und er hört auf den Namen „Keeko“. Die Rede ist vom neuen Kindergärtner, der ein Roboter ist und dem Nachwuchs Geschichten erzählt und mit ihnen spielerische Rätsel meistert.

Die Kleinen können mit dieser Art der künstlichen Intelligenz Problemlösungsstrategien lernen, so die Forscher. In 600 Kindergärten wird „Keeko“ derzeit getestet und die Pädagogen sehen ihren elektronischen Gehilfen als großen Erfolg. Doch die Freude könnte bald ein Ende haben, denn das Gerät kostet rund 1280 Euro, was einem Monatsgehalt eines Kindergärtners entspricht. Ob „Keeko“ der zukünftige Erzieher ist, wird sich noch zeigen. Die Hersteller streben auf alle Fälle eine Expansion in Südostasien an.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.