Mi, 19. Dezember 2018

„Vorübergehend“

20.09.2018 07:30

Facebooks Kampf gegen Fake News zeigt Wirkung

Facebooks Bemühungen gegen die Verbreitung von Falschinformationen in seinem sozialen Netzwerk nach den US-Wahlen 2016 tragen offenbar erste Früchte. Zumindest „vorübergehend“ sei der Umfang an Falschinformationen vermutlich zurückgegangen, erklärten Wissenschaftler der Stanford und der New York University. Die absolute Menge an Fake News sei jedoch sowohl bei Facebook als auch auf Twitter weiterhin groß, betonen die Forscher. Und bei der Verbreitung spiele Facebook eine sehr große Rolle.

In ihrer Studie haben die Forscher 570 schon mehrfach als Fake-News-Seiten eingestufte Websites auf Facebook und Twitter untersucht. Sie verglichen die Menge an Interaktionen und Weiterleitungen mit Gruppen von Seiten, die als große und kleine Nachrichtenseiten sowie als Wirtschafts- und Kulturseiten eingestuft wurden.

Der Vergleich zeigte, dass die Zahl der Interaktionen mit Fake-News-Seiten auf Facebook und Twitter von Jänner 2015 an bis wenige Monate nach der US-Wahl 2016 stetig gestiegen ist. Danach gingen sie bei Facebook um mehr als die Hälfte zurück, auf Twitter stiegen sie dagegen weiter an. Demgegenüber verzeichneten die anderen Nachrichtenseiten weiter eine relativ stabile Aufmerksamkeit.

Die Wissenschaftler führen die Entwicklung auch auf Facebooks Bemühen zurück, gezielt gegen gefälschte Profile und Falschinformationen vorzugehen. In Deutschland hat ein von Justizminister Heiko Maas vorangetriebenes Gesetz gegen Hassrede die Plattformen zusätzlich unter Druck gesetzt. Immer wieder beklagen jedoch Nutzer vermeintlich ungerechtfertigte Löschungen ihrer Einträge oder des gesamten Profils.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.