Fr, 19. Oktober 2018

Daumenlutschen & Co.

18.09.2018 08:00

Kindliche Spleens: Die Marotten der Kinder

Haare zwirbeln, Daumen lutschen, am Ärmel nuckeln, Nägel beißen - was es mit Ticks auf sich hat und wie Sie am besten damit umgehen.

Kindliche Marotten gehören zur normalen Entwicklung eines Kindes. Meistens verschwinden solche Verhaltensweisen von selbst wieder. Mediziner nennen die Ticks Übersprungshandlungen - die wir unbewusst ausführen, wenn wir uns in bestimmten Situationen nicht wohlfühlen. Wie beim ersten Kindergartenbesuch ohne Eltern. Der Spross lutscht am Daumen, um sich zu beruhigen. Es ist ein Ventil, um Angst oder Nervosität zu überspielen.

Marotten und Rituale helfen Kindern, einen größeren Entwicklungsschritt besser zu bewältigen. Manche Kinder können beispielsweise erst nach einem festen Einschlafritual wie einer Gutenachtgeschichte zur Ruhe kommen und die Augen schließen.

Jedes fünfte Kind im Vorschulalter betroffen
Kindliche Spleens sind keine Seltenheit - auch nicht in der Pubertät. Doch nicht jede komische Angewohnheit muss gleich in die Kategorie Zwänge gesteckt werden. Doch wenn sie länger als drei Monate anhalten und den ganzen Tagesablauf bestimmen, sollten die Alarmglocken schrillen. Wenn sich ein Kind den ganzen Tag lang fast ununterbrochen die Hände wäscht, sich blutig kratzt oder sich auf andere Weise selbst verletzt, besteht Handlungsbedarf. Dann sollten Eltern ihren Kinderarzt aufsuchen.

Kommentar vom Kids-Coach Nina Petz:
Unser Sohn (12) träumt davon, später einmal YouTube-Star zu werden, und möchte daher seine Musikvideos ins Internet hochladen. Sollen wir ihm das erlauben? Worauf müssen wir aufpassen?

Unglaubliche 1,5 Mrd. YouTuber weltweit nutzen derzeit die Möglichkeit, ihre selbst gedrehten Videos einfach und unkompliziert ins Internet zu stellen. Jugendliche, wie Justin Bieber oder die Lochis, wurden durch zahllose „Likes“ über Nacht zu Weltstars - doch genauso schnell geraten die meisten auch wieder in Vergessenheit. Dem kann man kritisch gegenüberstehen, Fakt ist aber: YouTube gehört heute einfach zum Leben unserer sogenannten „Generation Y“ dazu. Doch Vorsicht: Da das Mindestalter für das Hochladen von Videos 13 Jahre beträgt, ist Ihr Sohn eigentlich noch zu jung dafür. Stellen Sie daher Familien-Regeln für die Nutzung auf, und besprechen Sie zusammen die Community-Spielregeln von YouTube! Seien Sie sein größter Fan, hinterfragen Sie Ihren Sohn aber auch immer kritisch. Besprechen Sie Tabus, und lassen Sie sich seine Videopläne vorab erklären. Beachten Sie die Rechte ums eigene Musikvideo, aber auch die Copyrights, wenn man z. B. ein Lied covert. Sonst endet die Star-Karriere prompt beim Anwalt.

Susanne Zita, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das Sportstudio
Hamilton über Lauda und Hütters Angriff auf Bayern
Video Show Sport-Studio
Kein Platz in Dortmund
Hotel-Engpass: Atletico muss vor CL-Duell umziehen
Fußball International
Ab 12 Uhr LIVE
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Gina-Lisa Lohfink:
„Mich nackt auszuziehen, war große Überwindung“
Video Stars & Society
Irre Anschuldigung
Entführung? Real-Superstar Benzema droht Ärger
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.