So, 23. September 2018

Deutscher abgestürzt

05.09.2018 17:53

Dritter Toter in nur 48 Stunden auf Tirols Bergen

Zum dritten Mal innerhalb von 48 Stunden hat der Tod in den Tiroler Bergen zugeschlagen: Am Mittwoch stürzte ein 59-jähriger Deutscher in Finkenberg im Zillertal rund 150 Meter in die Tiefe. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Gegen 10.30 Uhr machten sich am Mittwoch vier deutsche Staatsbürger in Finkenberg im Zillertal zu einer Tour auf. Von der Olpererhütte ging es in Richtung Pfitscherjoch. Dabei entschied sich ein 59-jähriger Deutscher, den Oberschrammachbach in direkter Linie im freien Gelände zu überqueren.

Plötzlich rutschte der Mann aus und stürzte laut Polizeiangaben etwa 100 bis 150 Meter entlang des Bachbettes in die Tiefe. Der Mann erlitt beim Absturz tödliche Verletzungen, jede Hilfe kam zu spät. Die Leiche des Mannes wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen und ins Tal geflogen.

Opfer im Zillertal und in Rettenschöss
Der 59-Jährige ist damit der dritte Tote auf Tirols Bergen innerhalb von nur 48 Stunden. Am Montag war - ebenfalls im Zillertal - ein Deutscher (52) auf dem Weg zur Kasseler Hütte am Aschaffenburger Höhenweg ausgerutscht und 120 Meter in den Tod gestürzt. In der Nacht auf Dienstag stürzte ein weiterer deutscher Wanderer (61) in Rettenschöss im Bezirk Kufstein am Retourweg von der Burgeralm in die Tiefe. Erst nach stundenlanger, groß angelegter Suchaktion wurde der Mann aufgefunden. Für beide Alpinisten kam jede Hilfe zu spät.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.