Di, 25. September 2018

Prozess in Innsbruck

10.08.2018 13:15

Rabiater Türke narrte Polizei mit Autoschlüssel

Er hatte zwei Knirpse ohne Kindersitz auf der Rückbank und nur das Standlicht eingeschaltet, obwohl es bereits dunkel war. Doch dem seit Jahren in Tirol lebenden Türken (52) passte es gar nicht, dass er deshalb von der Polizei aus dem Verkehr gefischt wurde. Patzig und provokant leistete er bei der Amtshandlung Widerstand. Nun kam es zum Prozess!

Der im Tiroler Unterland lebende Gastwirt war mehr als genervt, dass ihn eine Streife Anfang Mai stoppte. Anstatt sich aber einsichtig zu zeigen, dass kleine Kinder einen Kindersitz im Auto brauchen, beleidigte der Mann die beiden Beamten und beschimpfte sie mit wüstesten Kraftausdrücken.

„Katz-und-Maus-Spiel“
„Wir hatten den Eindruck, dass er die Fahrt fortsetzen will und versuchten daher, ihm den Autoschlüssel zu nehmen“, erklärte ein Polizist am Innsbrucker Landesgericht. Doch der Türke spielte mit den Gesetzeshütern Katz und Maus und steckte den Schlüssel provokant in die Hosentasche. Es kam zum Tumult. „Ich habe ihn am Arm gepackt und er hat sich versucht loszureißen. Daher haben wir uns entschlossen, ihn zu Boden zu bringen“, meinte einer der Beamten.

Freispruch!
Für den Richter fehlte die Gewalt für eine Verurteilung wegen versuchten Widerstandes. Der 52-Jährige wurde freigesprochen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.