Mo, 20. August 2018

Spur der Verwüstung

30.07.2018 12:43

„Geisterfahrt“ mit Lkw: Zwölf Fahrzeuge beschädigt

Gefährliche Szenen haben sich in der Nacht auf Montag im Wiener Bezirk Hietzing abgespielt. Ein bis dato Unbekannter zog mit seinem Lkw eine Spur der Verwüstung, rammte insgesamt zwölf Fahrzeuge und riss vier Straßenpoller aus der Verankerung. Als der Lenker dann auch noch verkehrt gegen eine Einbahn fuhr, versuchte ein Zeuge den Unbekannten zu stoppen - dieser jedoch ergriff die Flucht. Die Suche nach ihm läuft.

Gegen 2.45 Uhr hatte die Wahnsinnsfahrt des Mannes im Bereich der Felbigergasse und der Waidhausenstraße ihren Anfang genommen. Mit seinem weißen Schwerfahrzeug rammte er insgesamt zwölf Fahrzeuge und beschädigte sie schwer, mähte auch noch vier Poller um und krachte gegen zwei Verkehrszeichen.

Ein Passant wurde Zeuge der Horrorfahrt des Unbekannten und wollte eingreifen, berichtete die Polizei. So rannte er zum Schwerfahrzeug und lief neben ihm her, hämmerte an die Fahrertür des Lkw, um so den Lenker zu stoppen. Dieser jedoch - der Mann soll um die 40 bis 50 Jahre alt und von stärkerer Statur sein - blieb einfach nicht stehen und fuhr weiter. Das Kennzeichen des Lkw ist nicht bekannt. Die Suche nach dem Lenker ist im Gange.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.