Do, 20. September 2018

Mazda-MX-5-Konkurrent

02.07.2018 16:56

MG will endlich wieder Roadster bauen!

Der Mazda MX-5 ist bekanntlich der erfolgreichste Roadster aller Zeiten, ein echtes Spielzeug in der Tradition u.a. von Lotus Elan und MGB, die es längst nicht mehr gibt. Doch nun tut sich zumindest bei MG etwas. Die britische Traditionsmarke, mittlerweile in chinesischem Besitz, will einen direkten Konkurrenten auf den Japaner loslassen.

Mittlerweile baut MG unter Führung von SAIC ausschließlich Crossovers und Limousinen, doch nun will man sich offenbar auf die goldenen Wurzeln besinnen. Von Hinterradantrieb und einem emotionalen Verbrennungsmotor ist allerdings nicht die Rede, der neue MG-Roadster bekommt Elektromotoren und Allradantrieb.

Warum jetzt doch plötzlich wieder ein Sportwagen? „SUVs zu bauen ist keine Antwort für Kunden, die fragen ‘wer ist MG‘“, sagt Designchef Shao Jingfeng. „Wir müssen also dahin zurück, wo alles angefangen hat.“

Wann der elektrische MG-Roadster auf den Markt kommt, ist ebenso ungewiss wie ein Export nach Europa.

Übrigens: Der Mazda MX-5 wird im Herbst noch sportlicher - mit einer kräftigen Leistungsspritze!

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.