24.06.2018 17:57 |

Suche am Stausee

Vermisste (51) konnte unverletzt gefunden werden

Stundenlang waren am Sonntag Feuerwehren, Polizisten und Hundestaffeln auf der Suche nach einer vermissten 51-jährigen Eberndorferin. Mit Booten wurde auch der Stausee nach der Frau abgesucht. Schließlich konnte die Vermisste unverletzt von einem Hundeführer und seinem Vierbeiner aufgefunden werden.

Die großangelgte Suchaktion startete Sonntagmittag.  Die Feuerwehr Völkermarkt, Edling und Peratschitzen waren mit ihren Booten im Einsatz und durchstöberten jeden Winkel entlang des Drauufers. „Die Vermisste galt seit kurz nach Mitternacht als vermisst. Gegen 6 Uhr früh konnte ihr Auto lokalisiert werden“, schildert Angelika Brandl, Landespressereferentin der Österreichischen Rettungshundebrigade. Nach langer Suche konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: Hundeführer Robert Staudacher konnte die Vermisste zusammen mit seinem Hund Quin in einem Waldstück aufstöbern. „Sie wurde gleich erstversorgt und der Rettung übergeben“, berichtet Brandl weiter. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter