Fr, 19. Oktober 2018

Tierquälerei-Vorwurf

12.06.2018 12:04

Angeklagter Reiter verweigert Gericht

„Eine gepeinigte Kreatur, ein offenbar völlig gefühlloser Reiter“ - so schrieb man in Pferdesport-Magazinen über ein CSI-Springreitturnier in Wr. Neustadt in Niederösterreich im Juni 2017. Jetzt sollte der Pferdesportler wegen Tierquälerei in mehreren Fällen vor Gericht in Wien stehen - doch er kam schon zum bereits zweiten Mal nicht.

Der Richter lässt nun ein ärztliches Gutachten über den Mann erstellen. Abgestraft wurde er bereits vom Österr. Pferdesportverband: Wegen unreiterlichen und unsportlichen Verhaltens gibt es eine 5-Jahres-Sperre, weil der Burgenländer bei Turnieren auch verbale und handgreifliche Attacken geritten haben soll. Für den Staatsanwalt wesentlich: Er soll seine Tiere fast verhungern haben lassen. Dem Angeklagten drohen bis zu zwei Jahre Haft.

Die Vorgeschichte können Sie HIER nachlesen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.