Sa, 20. Oktober 2018

Russen unter Verdacht

24.05.2018 14:43

Droht Hackerangriff vor Champions-League-Finale?

Die Ukraine hat vor einem russischen Hackerangriff vor dem am Samstag in Kiew anstehenden Endspiel in der Fußball-Champions-League gewarnt. Ziel der Attacke, die von einem Netzwerk aus 500.000 infizierten Routern ausgeführt werden könnte, könnten staatliche Einrichtungen sowie Firmen sein, erklärte der Geheimdienst SBU. Prinzipiell könnte auch die Fußballübertragung leiden.

Die Art der Störungen dürfte davon abhängen, welche Ziele angegriffen werden. Besondere Sorge bereite den Ukrainern, dass Infrastruktureinrichtungen wie Kraftwerke oder Telekomanbieter betroffen sein könnten. US-amerikanische und britische Geheimdienste hatten bereits vor einigen Wochen groß angelegte Angriffe auf Router über verschiedene Fernwartungsschnittstellen entdeckt und vermutet, russische Hacker würden diese in Hinkunft als digitale Waffe nutzen. Laut dem Netzwerkspezialisten Cisco stehen die Vorfälle allerdings in keinem Zusammenhang. 

Cisco glaubt, die aktuelle Bedrohung konnte so groß werden, weil die Router schlecht gesichert und etwa die Standardpasswörter nicht geändert wurden. Dem Netzwerkausrüster zufolge gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die russische Regierung hinter einer geplanten Hacker-Aktion steckt. Die Schadsoftware sei vergleichbar mit der, die die US-Regierung bei früheren Cyber-Attacken mit Russland in Verbindung gebracht habe.

Hunderttausende Router infiziert
Mindestens 500.000 Router und Speichergeräte verschiedener Hersteller in mindestens 54 Ländern seien infiziert. Cisco-Experte Craig Williams sagte, Russland könne einen Angriff im kommenden Monat planen, möglicherweise um den Verfassungstag am 28. Juni.

Russland hat in der Vergangenheit Vorwürfe anderer Staaten und von Computer-Sicherheitsfirmen zurückgewiesen, für ein weltweites Hacker-Programm verantwortlich zu sein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zwangspause vor Real?
Messi-Verletzung überschattet Barcas 4:2-Sieg
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International
Nach 0:3 in Hartberg
Didi Kühbauer: „Weiß genau, was ich zu tun habe!“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.