So, 24. Juni 2018

Royales Märchen

19.05.2018 16:11

Prinz Harry hat seine schöne Meghan geheiratet!

Was für eine Traumhochzeit: In einer wunderschönen Zeremonie voller Höhepunkte haben Prinz Harry und Herzogin Meghan von Sussex, wie sie jetzt heißt, einander in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor ewige Liebe geschworen und geheiratet. Die Braut wurde von Prinz Charles zum Altar geführt, da ihr Vater Thomas nicht kommen konnte. Vor der Trauungskapelle gab sich das Paar den ersten zärtlichen Kuss als Ehepaar. Eine Fahrt in einer offenen Kutsche bot vielen Menschen im Anschluss die Gelegenheit, die Frischvermählten hochleben zu lassen.

Der Jubel ist riesengroß: Prinz Harry gab am Samstag auf Schloss Windsor seiner großen Liebe Meghan Markle das Jawort. 

Der Erzbischof von Canterbury erklärte das Paar zu Mann und Frau. „Was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht trennen“, sagte der Erzbischof und legte die Hände des Paares zusammen.

Kein „Gehorsam“
Zuvor hatten sich die beiden gegenseitig ihre Ringe an die Finger gesteckt. Meghans Trauring ist aus walisischem Gold und ein Geschenk der Queen, Harrys Ring ist aus Platin.

Meghan verzichtete in ihrem Ehegelübde auf das Versprechen des „Gehorsams“ an ihren Bräutigam.

Vor dem Eheversprechen hatte ein Gospelchor den 60er-Jahre-Hit „Stand By Me“ des 2015 verstorbenen US-Musikers Ben E. King angestimmt. Außerhalb des Schlosses brandete immer wieder Jubel auf, der bis in die Kirche zu hören war.

Die Braut trugt bei der Vermählung ein elegantes, schnörkelloses Kleid der britischen Givenchy-Designerin Clare Waight Keller. 

Ihr langer Schleier mit zarter Spitze wurde von Königin Marys Bandeau-Tiara gehalten, eine Leihgabe der Queen. Prinz Harry und sein Trauzeuge William sind in den Uniformen ihrer königlichen Regimenter erschienen. Die Braut wurde von Prinz Charles zum Altar geführt.

Der britische Thronfolger war für den Vater der Braut, Thomas Markle, eingesprungen. Der 73-Jährige ist in Kalifornien und erholt sich dort von einer Herzoperation.

Vater Markle „voller Glück“
Meghan Markles Vater hat von Kalifornien aus Glückwünsche zur Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry geschickt. „Mein Baby sieht wunderschön und sehr glücklich aus“, sagte Thomas Markle dem Promiportal „TMZ“. „Ich wünschte, ich wäre dort und wünsche ihnen all meine Liebe und alles Glück.“ Die Zeremonie sei für ihn „emotional und voller Glück“ gewesen, wurde Markle zitiert.

Als Blumenkinder und „Page-Boy“ unterstützten Herzogin Meghan niemand Geringeres als der vierjährige Prinz Georg und die dreijährige Prinzessin Charlotte. 

Zauberhaft: Das Paar stand in den ersten Minuten Hand in Hand vorm Altar.

Während der Zeremonie in der Kapelle klangen Erinnerungen an die verstorbene Diana an: Ihre Schwester Jane Fellowes las aus dem Hohelied Salomos, und die Hochzeitsgemeinde sang ein Kirchenlied, das während Dianas Beerdigung gesungen worden war.

US-Bischof sorgt für Aufsehen
Neben Prinz Harrys wunderschönen Braut Meghan Markle hat ein weiterer US-Amerikaner für Aufsehen erregende Momente während der Trauung des Jahres auf Schloss Windsor gesorgt: das Oberhaupt der anglikanischen Kirche in den USA, Michael Bruce Curry. Der Bischof ging derart in seiner Predigt auf, dass man schon bald nicht mehr wusste, was er eigentlich sagen wollte.

Curry zitierte Martin Luther King und sprach über die heilsame Wirkung der von Sklaven gesungenen Spirituals. Meghans Mutter stammt von Sklaven ab. Die Queen wirkte während der Predigt einigermaßen verstört.

Herzog und Herzogin von Sussex
Im Anschluss an die Trauung zeigte sich das Herzogpaar von Sussex dem Volk in einer offenen Kutsche, die durch Windsor fuhr. 

Kurz vor der Trauung hatte Königin Elizabeth II. ihrem Enkel den Titel Duke of Sussex (Herzog von Sussex), Earl of Dumbarton (Graf von Dumbarton) und Baron Kilkeel verliehen.

Meghan Markle steigt damit von der Filmschauspielerin zur Herzogin auf und wird ab nun mit dem Titel „Ihre königliche Hoheit, Herzogin von Sussex“ angesprochen.

Feiern ohne Zuschauer
Beim Empfang der Queen auf Schloss Windsor am Nachmittag blieben die Hochzeitsgäste unter sich. Was sie speisten, hat der Palast aber bekannt gegeben. Unter den Häppchen waren Spargel mit Schinken und Spargel mit Tomaten und Mozzarella, pochiertes Huhn, Lamm aus der Region, Erbsenrisotto, Bauchfleisch und Apfelkompott.

Bei dem Empfang wurde auch die Hochzeitstorte angeschnitten, die von der Londoner Bäckerin Claire Ptak designt worden war und eine Füllung aus Amalfi-Zitronen-Curd hatte. Die Torte enthielt auch Holunderblütensirup von Ländereien der Queen. 150 Blumen dienten als Deko, die meisten davon aus Großbritannien. 

Angestoßen wurde unter anderem mit Champagner und Wein. Auf besonderen Wunsch von Prinz Harry trat Sir Elton John beim Hochzeitsempfang auf.

Zahlreiche Promigäste
Unter den prominentesten Gästen der „Royal Wedding“ war neben US-Talkmasterin Oprah Winfrey und Schauspieler Idris Elba mit seiner Verlobten Sabrina Dhowre auch Sänger James Blunt, die Beckhams, die Clooneys sowie Elton John. Blunt ist ebenso wie der Prinz ein ehemaliger Soldat und war bei dem von Harry ins Leben gerufenen Invictus Games, einem Veteranen-Wettkampf, aufgetreten.

Für besondere Aufregung sorgte die Ankunft von George Clooney mit Ehefrau Amal.

Auch einige von Meghans Schauspielkollegen aus der Serie „Suits“ waren unter den 600 Gästen der Trauungszeremonie.

Prinz Harrys Onkel Charles Spencer war mit Gattin Karen und Lady Kitty Spencer anwesend. 

Eingeladen waren zudem die anderen beiden Geschwister Dianas. Unter den Gästen war auch ein Enkel von Premierminister Winston Churchill, Nicholas Soames, ein enger Freund von Prinz Charles.

Chelsy Davy und Cressida Bonas, die Ex-Freundinnen von Prinz Harry, wurden ebenfalls auf dem Weg in die Kirche gesichtet.

Die Tennisspielerin Serena Williams kam in Begleitung von Ehemann Alexis Ohanian. Auch Baby Olympia ist mit dem Paar in England.

Unter den Gästen waren auch Sir Elton John, ein guter Freund von Harry Mutter Diana, und die Sängerin Joss Stone.  Auch Sarah Ferguson war zur Hochzeit gekommen, für die Abendveranstaltung hatte sie keine Einladung bekommen.

Pippa versteckt Babybäuchlein
Mit großer Spannung war die Ankunft von Herzogin Kates Schwester Pippa in Begleitung ihrer Eltern, ihres Ehemanns und ihres Bruders James erwartet worden. Die Schwangerschaft der ehemaligen Brautjungfrau von Kate ist immer noch nicht offiziell bestätigt worden. Doch auch Pippas lindgrünes Sommerkleid wollte die freudige Nachricht nicht enthüllen.

Windsor im Hochzeitsfieber
Hundertausende Menschen befanden sich in Windsor, um das Brautpaar gebührend hochleben zu lassen. Viele hatten sich bereits in der Nacht einen Platz am „Long Walk“, der zum Schloss Windsor führt, gesucht, um am Nachmittag das Brautpaar in der Kutsche aus nächster Nähe sehen zu können.

Hier sind einige Bilder und Videoaufnahmen der zahlreichen Fans aus Windsor:

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.