So, 21. Oktober 2018

Bargeld futsch

07.05.2018 21:03

Raffinierter Wechselbetrug bei Post in Kirchbichl

Mit einem geschickt inszenierten Verwirrspiel gelang es am Montag einem Unbekannten, bei der Post einen vierstelligen Betrag zu ergaunern. Als der Mitarbeiter den Schwindel merkte, war der Mann schon weg.

Gegen 17.50 Uhr, kurz vor Kassaschluss, gab der bisher unbekannte Täter eine Barüberweisung in Höhe eines mittleren vierstelligen Eurobetrages bei der Post in Auftrag. Er übergab dabei lauter 20-Euro-Scheine. Nach der Überweisung wollte der Mann weitere 20-Euro-Scheine gewechselt haben und übergab dem Angestellten weitere 50 Stück davon. Anschließend wollte er jedoch immer weitere Wechsel und das Geld ging hin und her. Schlussendlich verließ der unbekannte Mann die Post. Nach der Überprüfung der Kassa gegen 18.15 Uhr bemerkte der Angestellte, dass er bei diesem Geldwechsel um einen niedrigen 4-stellingen Eurobetrag betrogen worden ist.

Täterbeschreibung liegt vor
Der Mann ist etwa 170 Zentimeter groß, hat eine normale Statur, gepflegtes Äußeres, trug mehrere Goldketten am Hals und am Arm und sprach Hochdeutsch, eventuell mit Wiener Einschlag.

Andreas Moser
Andreas Moser

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.