Do, 19. Juli 2018

Plötzlicher Tod

14.04.2018 17:01

Der mysteriöse Tod von Schneeleopard „Kiran“

Plötzlich hat der Wildkater aufgehört zu atmen. Nur elf Monate alt wurde „Kiran“, der Schneeleopard. Ein „großer Schock“, sagt Zoo-Chefin Christine Grebner: „Für uns hat Freitag, der 13., nun eine neue tragische Bedeutung.“ Die Todesgründe liegen noch im Dunkeln. Münchner Pathologen sollen nun das Rätsel lösen.

Es ist „total plötzlich“ am Freitagvormittag passiert - in Anwesenheit einer Tierärztin und Tierpflegern. Kiran konnte aber  nicht gerettet werden. Beatmungsversuche, wie bei Menschen, könne man bei Wildkatzen nicht so machen, betonte die hörbar enttäuschte Zoo-Geschäftsführerin im Gespräch mit der „Krone“. Dabei hätte das anmutige Tier, das hier im Salzburger Zoo das Licht der Welt erblickte, demnächst im Mai seinen ersten Geburtstag gefeiert.

Schneeleoparden-Eltern verloren ihr erstes und einziges Kind

„Man sagt ja, dass Tiere keine Emotionen zeigen. Den Eltern von Kiran merkt man aber an, dass etwas Schlimmes passiert ist“, so Grebner. Für Schneeleoparden-Mama Geeta und -Papa Sayan war  Kiran das erste und einzige Kind.

Münchner Pathologen suchen nach Todesursache

Der Zoo hat sofort im Rahmen des „EEP“ (Erhaltungszuchtprogramm) den zuständigen Koordinator informiert. Ein normaler Vorgang bei seltenen und geschützten Tierarten, wie dem laut Roter Liste gefährdeten Schneeleoparden. „Dieser Koordinator informiert wiederum weitere Halter von Schneeleoparden und gibt etwaige Erkenntnisse weiter.“ Über die genaue Todesursache ist man aber noch ratlos. Kirans Kadaver wurde bereits zur Universität nach München transportiert. Die dortigen Pathologen werden eine so genannte „Nekropsie“ (Obduktion bei Tieren) durchführen. Ergebnisse dürfte es laut Grebner frühestens in zwei Wochen geben.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.