05.04.2004 16:08 |

Der Western lebt

The Westerner

Hätten Lucky Lucke und Woody aus „Toy Story“ ein gemeinsames Kind, es müsste wohl Fenimore Fillmore heißen. Der Held aus dem 3D-Adventure „The Westerner“ ist eine Mischung aus beiden Charakteren. Das Wild-West-Abenteuer der spanischen Spiele-Schmiede Revistronic bietet vergnügliche Rätsel und verbreitet gute Stimmung.
Fenimore Fillmore, der einsame und etwas tollpatschigeHeld reitet auf seinem Gaul Ray durch die Nacht. Er gelangt zurBanister Farm, die von Gangstern erpresst wird. Mehr unfreiwilligvertreibt Fenimore die Bande und wird ins Haus eingeladen.
 
Der Spieler kann in der knuffeligen 3D-Grafik, diestark an Toy Story erinnert das Haus erkunden und sich im Gartenumsehen. Um zum nächsten Ort reiten zu können, brauchtdas Pferd genügend Treibstoff, spricht: Karotten. Das ersteRätsel steht an: Mit einem Kübel Wasser wird das Feldbegossen, und schon sprießen die Rüben.
 
Wie bei Adventures dieser Machart üblich,zahlt es sich aus, auf sämtliche Gegenstände zu klickenum sie entweder aufzusammeln oder damit etwas anzustellen. Einleichtes Dialogsystem, bei dem fertige Phrasen vorgegeben werden,kann Fenimore Informationen aus den handelnden Personen herauskitzeln.Die Rätsel sind nicht allzu schwer - oft muss man nur einpaar Dollar in die Hand nehmen und einkaufen gehen.
 
Die Grafik ist nett, aber nicht überwältigend- immerhin läuft das Spiel dafür auch auf älterenRechnern (ab Pentium III). Die Sprachausgabe ist dank Film-Synchronsprecherngut geworden. Für Hardcore-Adventure-Fans ist der "Westerner"vielleicht etwas zu wenig herausfordernd, wer aber gerne nur einbisschen herum rätselt, wird damit seine Freude haben.
 
Die liebevolle Grafik, und die einfache Steuerung,sowie mittelschwere Rätsel eignen sich für die ganzeFamilie. Als Gratis-Extra ist dem Spiel das erste Adventure vonFenimore Fillmore "3 Skulls of the Toltecs" auf der CD enthalten.
 
Publisher: dtp
Plattform: PC
Krone.at-Bewertung: 78%
Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol