07.02.2018 08:29 |

Rückzahlung in USA

iPhone-Bremse: Apple will für Ersatz-Akkus zahlen

Die Kontroverse um gedrosselte iPhones mit älteren Akkus beschäftigt Apple weiter. Der kalifornische Technologieriese erwägt nach eigenen Angaben Rückzahlungen für Ersatz-Akkus, die noch ohne Nachlass verkauft wurden. Das ging aus einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben von Apple an US-Abgeordnete hervor. Es gebe eine große Nachfrage nach den Austauschbatterien, heißt es darin weiter.

Apple hat den Preis gewisser Ersatz-Akkus von 79 auf 29 Dollar gesenkt und sich für eine mögliche Geschwindigkeitsdrosselung der Smartphones entschuldigt. Im Dezember hatte das Unternehmen eingeräumt, dass Software die Telefone bei gewissen Akku-Problemen verlangsamt.

Zur Begründung hieß es, die Stromversorgung bei älteren Akkus könne wechselhaft sein und das Gerät beschädigen. Wegen der verlangsamten iPhones liegen in den USA mehrere Klagen gegen Apple vor.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen