Di, 19. Juni 2018

Millionär gesucht

03.06.2008 08:33

Halber Fünffach-Jackpot wartet auf Gewinner

Der Gewinner der zweiten Hälfte des Fünffach-Jackpots, der vergangenen Mittwoch geknackt wurde, hat sich noch nicht bei den Lotterien gemeldet. Der "6 aus 45"-Schein, der nun 4,9 Millionen Euro wert ist, wurde im Industrieviertel aufgegeben. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Spieler aus Niederösterreich seine Quittung noch nicht kontrolliert hat", sagte Lotterien-Sprecherin Gerlinde Wohlauf am Montagnachmittag in Anspielung auf die mediale Aufmerksamkeit im Vorfeld der Ziehung.

Dass der Spieler den Schein verloren haben könnte, glaubt Wohlauf nicht. Die meisten Gewinner großer Geldsummen melden sich innerhalb einer Woche. Es könnte aber durchaus sein, dass sich der zukünftige Millionär noch Zeit lässt - der Gewinn muss innerhalb von sechs Monaten ab dem Tag der Ziehung abgeholt werden. "Eventuell will er anonym bleiben und wartet, bis das öffentliche Interesse abgeflaut ist", sagte die Sprecherin.

Zehn Millionen Euro im Jahr verfallen
"Bei einem Sechser ist es bisher noch nie vorgekommen, dass sich ein Gewinner nicht gemeldet hat", so Wohlauf weiter. Trotzdem verzichten Österreichs Glücksspieler insgesamt auf zehn Millionen Euro im Jahr. Nicht eingelöste Gewinne aus Lotto, Brieflos und Co. fließen in einen speziellen Topf zurück, dessen Inhalt die Lotterien aber wieder an die Spieler ausschütten müssen. Oft geschieht dies in Form von Sonder-Dotationen.

Eine Hälfte des Fünffach-Jackpots von vergangener Woche ging an eine neunköpfige Beamten-Spielgemeinschaft aus dem Mostviertel. Die Männer werden dieser Tage die Dienste des Großgewinnbetreuers in Anspruch nehmen, so Wohlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.