Mo, 25. Juni 2018

Unfall-Drama

01.06.2008 20:26

Brems- mit Gaspedal verwechselt: Elfjähriger tot!

Schreckliche Folgen hatte Samstagmittag in Graz-Andritz der Fehler einer Autofahrerin. Die Frau rutsche mit dem Fuß vor einem Schutzweg von der Bremse ab und stieg dann irrtümlich auf das Gaspedal. Der Pkw schoss nach vorne und erfasste einen Vater, der mit dem elfjährigen Sohn an der Hand die Straße überquerte. Der Bub wurde dabei so schwer verletzt, dass er später im Spital starb.

Vater, Mutter und der Sohn, der zuvor eine schwere Herzoperation überstanden hatte, waren auf dem Heimweg von einem Spaziergang. Unmittelbar vor der Andritzer Polizeistation wollten sie den Zerbrastreifen hinter einem Auto überqueren. Zur selben Zeit näherte sich eine Grazerin in ihrem Fahrzeug der Personengruppe. Sie stieg auf die Bremse und rutsche ab. Beim neuerlichen Versuch das Auto anzuhalten, trat sie irrtümlich aufs Gaspedal. Der Pkw schoss nach vorne und erfasste den Mann und den Sohn.

Der Elfjährige, den der Vater an der Hand gehalten hatte, wurde vor den Augen der geschockten Eltern gegen das Heck des vorderen Fahrzeuges geschleudert und danach zwischen diesem und dem Auto der Unglückslenkerin eingeklemmt. Der Vater wurde leicht verletzt. Das Kind starb später im Krankenhaus.

Werner Kopacka, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.