Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 16:10
Foto: EPA

Baut Foxconn Apples iPhones künftig in Indien?

10.07.2015, 08:13
Der unter anderem als Hersteller von Apple-Geräten bekannte taiwanesische Auftragsfertiger Foxconn will laut einem Medienbericht 20 Milliarden Dollar (18 Milliarden Euro) in Indien investieren. Dabei könne es auch um die Produktion von iPhones gehen, schrieb die indische Zeitung "Hindustan Times".

Der Elektroriese produziert in seinen riesigen chinesischen Fabriken Geräte für Konzerne wie Apple, Dell, Hewlett- Packard, Lenovo, Nintendo oder Sony und geriet in den vergangenen Jahren immer wieder wegen der Arbeitsbedingungen in seinen Fabriken in die Kritik. Ein Foxconn- Sprecher in Taipeh wollte den Bericht über das Indien- Engagement nicht kommentieren.

Es wäre jedoch naheliegend: Seit sich in China die Arbeiter organisieren und bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne fordern, weicht Foxconn mit seiner Produktion vermehrt in andere Schwellenländer wie Vietnam oder Kambodscha aus.

Indien ist bereits drittgrößter Smartphone- Markt

Hinzu kommt: Indien ist bereits heute der drittgrößte Smartphone- Markt der Welt nach China und den USA. Nach Prognosen könnte der boomende Markt 2017 die USA überholen. Auf dem Subkontinent gefragt sind derzeit größtenteils Smartphones von chinesischen und indischen Herstellern, die ihre Geräte zu viel niedrigeren Preisen anbieten als etwa Apple oder Samsung. Derzeit habe Apple in Indien einen Marktanteil von höchstens fünf Prozent, schätzte die Marktforschungsfirma Counterpoint Research.

Foxconn fertigt Apple- Geräte bisher vor allem in China. Das Lohnniveau ist in Indien aber niedriger als in China, dort könnte Foxconn also billiger produzieren. Der indische Premierminister Narendra Modi versucht mit seiner "Make in India"- Kampagne außerdem, ausländische Konzerne anzulocken. Foxconn- Chef Terry Gou hatte bereits mehrfach Interesse an einer Fertigung in Indien erklärt. Laut "Hindustan Times" ist Gou derzeit mit einer Delegation in Indien, um Minister und Beamte zu treffen.

10.07.2015, 08:13
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum