Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 17:31

Richterin verbietet Verkauf von Galaxy Tab 10.1 in den USA

27.06.2012, 09:03
Im Patentstreit mit seinem koreanischen Konkurrenten Samsung hat der US-Computer- und Elektronikkonzern Apple einen wichtigen juristischen Etappensieg errungen. Eine Richterin im Bundesstaat Kalifornien stoppte am Dienstag USA-weit den Verkauf von Samsungs Tablet-Computers Galaxy 10.1.

Bezirksrichterin Lucy Koh räumte im kalifornischen San Jose zwar ein, dass ihre Entscheidung den Umsatz von Samsung in den USA beeinträchtigen werde. Höher einzuschätzen sei aber der Nachteil, den der Kläger durch den direkten Wettbewerb mit Produkten erleide, die gegen Design- Patente von Apple verstießen.

Samsung habe das Recht zu konkurrieren, aber nicht auf unfaire Weise, indem "der Markt mit das Markenrecht verletzenden Produkten überschwemmt" werde, so Koh laut der Nachrichtenagentur Reuters.

Kampf zieht sich seit Monaten hin

Noch im Dezember vergangenen Jahres hatte das Bezirksgericht in San Jose den Antrag von Apple für eine einstweilige Verfügung gegen den Samsung- Computer abgelehnt, dies aber mit der Einschätzung verbunden, dass wahrscheinlich doch ein Verstoß gegen das von Apple angeführte Design- Patent vorliege. Das übergeordnete Bundesgericht wies das Bezirksgericht daraufhin an, bei seiner Entscheidung auch eine Güterabwägung zu treffen. Dieser Anordnung kam die Bezirksrichterin nun nach.

Das Verkaufsverbot werde umgesetzt, sobald Apple 2,6 Millionen US- Dollar (2,08 Millionen Euro) hinterlegt habe. Das Geld soll Samsung als Entschädigungszahlung dienen, sollte das Verkaufsverbot später als nicht rechtens erkannt werden.

Schier endloser Patentkrieg in aller Welt

Apple wirft Samsung in Klagen in zahlreichen Ländern vor, beim Galaxy Tab das Design des iPad kopiert zu haben. Auch in Europa läuft ein entsprechendes Verfahren: In Deutschland musste Samsung sein Galaxy Tab 10.1 in einer neuen Version auf den Markt bringen, doch auch gegen diese geht Apple vor (siehe Infobox). Auch in Australien war das Samsung- Tablet zwischenzeitlich verboten. Die Entscheidung in den USA könnte Auswirkungen auf die weiteren Prozesse in aller Welt haben.

Apple klagt zudem mehrere Smartphone- Konkurrenten wegen angeblicher Patentrechtsverletzungen. Auf diesem Schlachtfeld sieht es für Apple aber weniger rosig aus: Vor wenigen Tagen stellte ein US- Bezirksrichter ein viel beachtetes Verfahren gegen Motorola ein - er hatte genug vom Patentkrieg (siehe Infobox). In den Niederlanden wurde Apple vor einer Woche außerdem seinerseits wegen einer Patentverletzung zu einer Schadenersatzzahlung gegen Samsung verurteilt (siehe Infobox).

27.06.2012, 09:03
AG/bge
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum