Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.01.2017 - 08:11
Foto: Microsoft

Gutgläubige User zerstörten Xbox One wegen Hoax

09.12.2013, 10:16
Etliche Besitzer einer Xbox One sind in den vergangenen Tagen einem bösartigen Scherz aufgesessen und haben ihre neuen 500-Euro-Konsolen unbrauchbar gemacht. Ausgegangen war der "Schmäh" von einem Forum, in dem eine vermeintliche Anleitung aufgetaucht war, mit der die Abwärtskompatibilität zu Xbox-360-Spielen freigeschaltet werden sollte. Wie sich herausstellte, führte die Anleitung allerdings nur zu funktionsuntüchtigen Konsolen.

Die fehlende Abwärtskompatibilität von PS4 und Xbox One nervt viele Spieler – kein Wunder also, wenn eine vermeintliche Anleitung, um dieses Feature nachträglich freizuschalten, schnell die Runde macht. Tatsächlich handelt es sich bei dem im Internet- Forum "4Chan" veröffentlichten Trick allerdings um eine Anleitung, mit der man in den Entwicklermodus der Xbox One gelangt.

Kompatibilitäts- "Trick" macht Konsole unbrauchbar

Und in diesem Entwicklermodus reichen ein paar falsche Befehle, um die Konsole unbrauchbar zu machen. Wie "WinFuture"  berichtet, haben sich in den letzten Tagen die Berichte über auf diese Weise "gebrickte" Konsolen gehäuft, sodass zuletzt sogar Xbox- Sprecher Larry Hyrb über Twitter davor gewarnt hatte, der Xbox nicht mit zwielichtigen Tricks die vermeintliche Abwärtskompatibilität beizubringen.

"Um es klar zu sagen: Es gibt keinen Weg, um die Xbox One abwärtskompatibel zu machen, und Schritte durchzuführen, um das zu erreichen, könnten eure Konsole unbrauchbar machen", so Hyrb. Für viele leichtgläubige User kam der Hinweis allerdings zu spät.

Ihre Konsolen ließen sich nach dem Wechsel in den Entwicklermodus und ein paar falschen Einstellungen nicht mehr starten. Und bislang ist kein Weg bekannt, einmal unbrauchbar gemachte Xbox- One- Konsolen wieder zum Laufen zu bringen.

Garantieverlust durch Entwicklermodus

Besonders bitter für die Nutzer: Durch den Wechsel in den Entwicklermodus verliert die Konsole ihre Garantie, für den entstandenen Schaden müssen die Betroffenen also selber aufkommen. Wie viele Xbox- One- Besitzer ihre Konsolen durch den bösen Scherz tatsächlich unbrauchbar gemacht haben, ist nicht bekannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass im "4Chan"- Forum unbedarfte User hinters Licht geführt werden. Erst vor einigen Monaten hatten Witzbolde dort mit gefälschten Apple- Werbeanzeigen verbreitet, das iPhone wäre wasserdicht. Einige iPhone- Besitzer, die das ausprobiert haben, klagten daraufhin darüber, dass ihre Smartphones nicht mehr funktionieren.

09.12.2013, 10:16
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum