Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 11:51
Foto: photos.com

Datentransfer durch Fujitsu- Protokoll 30- mal schneller

31.01.2013, 08:30
Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hat ein neues Protokoll für den Datentransfer entwickelt, das die Übertragungsgeschwindigkeit gegenüber dem derzeit üblichen TCP-Standard um das 30-Fache beschleunigen könnte. Der neue Übertragungsstandard soll softwareseitig nachgerüstet werden können, Smartphone-tauglich sein und auch die Latenzzeiten verringern.

Wie das IT- Portal "Heise"  berichtet, kommt es gerade beim derzeit üblichen TCP- Standard für Datenübertragung bei schlechten Verbindungen, etwa in WLAN- Netzen, immer wieder vor, dass einzelne Datenpakete auf dem Weg vom Sender zum Empfänger verloren gehen.

Fujitsu unterscheidet zwischen Verlust und Verspätung

Aus diesem Grund gleicht das TCP- Protokoll solche verlorenen Pakete aus, indem es sie im Bedarfsfall erneut verschickt. Das geht allerdings auf Kosten der Übertragungsgeschwindigkeit und der Latenzzeit, also jener Zeit, die ein Datenpaket für seinen Weg vom Sender zum Empfänger braucht.

Fujitsus neues Transferprotokoll soll bei verlorenen Paketen unterscheiden, ob das Datenpaket tatsächlich verloren gegangen oder nur verspätet beim Empfänger angekommen ist. Auf diese Weise vermeide das Protokoll den Fujitsu- Forschern zufolge das unnötige erneute Senden einzelner Pakete und beschleunige sowohl die Übertragung selbst als auch die Latenzzeiten.

Neues Protokoll in ersten Tests 30- mal schneller

Bei einer Simulation, in der Fujitsu eine Datenübertragung zwischen Japan und den USA nachstellte, beschleunigte Fujitsus Protokoll den Vorgang um das 30- Fache. Die Latenzzeiten sanken gleichzeitig auf ein Sechstel des derzeit üblichen Wertes.

Fujitsu gibt an, dass das neue Protokoll keine spezielle Hardware benötige und einfach softwareseitig nachgerüstet werden könnte. Die entsprechende Software müsste dabei sowohl auf dem Sendegerät als auch auf dem Empfänger installiert sein. Denkbar ist auch die Integration in Mobilgeräte wie Smartphones, die besonders stark von dem neuen Übertragungsprotokoll profitieren könnten.

31.01.2013, 08:30
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum