Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 04:43
Foto: Norbert Millauer/dapd

Ablaufdatum für Geräte: Mythos oder Realität?

24.01.2013, 10:00
Laptops, die 14 Tage nach Ablauf der Gewährleistungspflicht kaputtgehen, Drucker, bei denen ein Defekt im Druckkopf auch die Scan- und Faxfunktion lahmlegt, fest verlötete Handy-Akkus, die sich nicht tauschen lassen - viele Konsumenten ärgern sich über Geräte, die bereits nach kurzer Nutzung teuer repariert oder gleich neu angeschafft werden müssen. Kritiker sprechen in solchen Fällen von "geplanter Obsoleszenz". Doch gibt es Geräte mit einem Ablaufdatum tatsächlich oder handelt es sich dabei um einen Mythos? Der VKI will dieser Frage jetzt mittels einer Umfrage auf den Grund gehen.

Möglichkeiten, Geräte so zu gestalten, dass ihre Lebensdauer kürzer ist als technisch möglich, gibt es viele. Unabhängig davon, ob minderwertige Teile und Materialien verwendet oder einfach die Servicemöglichkeiten eingeschränkt werden, der Effekt ist immer der gleiche: Ein neues Gerät ist oft einfacher zu bekommen als eine sachgerechte Reparatur.

Dass dahinter eine direkte Absicht von Herstellern und Handel liegt, wird von diesen vehement bestritten. Die Konsumenten selbst, so ein gängiges Argument, bestünden darauf, dass Angebote in erster Linie billig sein müssten. Und Billigware habe nun einmal eine kürzere Lebenserwartung als qualitativ hochwertige und somit teurere Gerätschaft.

Das Problem: Nachzuweisen ist der vorsätzliche Fehlereinbau nur schwer. Meist sind die einzigen Indizien die Erfahrungen der Verbraucher selbst, die sich durch kurzlebige Produkte übers Ohr gehauen fühlen.

Der Verein für Konsumenteninformation und die Zeitschrift "Konsument" haben daher eine Online- Umfrage  gestartet, mit der sie dem Problem weiter nachgehen wollen. Auf ihrer Website  listen die Verbraucherschützer außerdem eine Reihe praktischer Links  auf, etwa zu Reparaturbetrieben.

24.01.2013, 10:00
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum