Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.05.2017 - 02:19
Foto: APA/dpa/Julian Stratenschulte

EU will Luftraum ab 2019 für Drohnen öffnen

19.05.2017, 14:11

Die EU- Kommission will den Luftraum für Drohnenverkehr unter 150 Metern ab 2019 weitgehend öffnen. Dafür sollen einheitliche Regelungen für den zivilen Einsatz geschaffen werden. Der Plan sieht vor, den Nationalstaaten die Kompetenz für Drohnen und die Formulierung des Anforderungsprofils an die Piloten abzunehmen.

Diese sollen aber festlegen können, wo, wann und zu welchem Zweck sie Drohneneinsätze erlauben. Geregelt wird das in einer Grundverordnung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit. Das Gesetz soll noch im Herbst 2017 beschlossen werden. Damit müssen Drohnen ab 250 Gramm in jedem Fall registriert werden - Spielzeugdrohnen fallen nicht darunter.

Sobald die Regelung in Kraft tritt, müssen alle Drohnen, die zugelassen sind, eine "digitale Nummerntafel" haben, um Pilot sowie Besitzer zweifelsfrei zu identifiziere, so die ÖVP- Europaabgeordnete Claudia Schmidt. "Drohnen werden unseren künftigen Alltag massiv ändern. Wir stellen in Europa den Rahmen zur Verfügung, aber ausgestaltet werden muss es vor Ort, sonst wird es keine Akzeptanz geben", sagte Schmidt. Bisher gibt es in der EU 28 verschiedenen Voraussetzungen.

Foto: AFP

Österreichisches Modell als Vorbild

Der Entwurf der Novelle lehnt sich stark an das österreichische Gesetz an, sagte Austro- Control- Chef Heinz Sommerbauer bei einer Pressekonferenz am Freitag in Wien. In Österreich gibt es bereits seit einer Novelle zum Luftfahrtgesetz Anfang 2014 strenge Regelungen zum Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen, also Drohnen.

Die Bewilligungspflicht beginnt bereits bei 250 Gramm Gewicht des Fluggeräts. Dazu wird ein Kennzeichen vergeben. Der Plan sieht vor, "dass das österreichische Regulativ mit geringfügigen Änderungen übernommen wird", sagte Sommerbauer. Wer seine Drohne in Österreich ohne Bewilligung in Betrieb nimmt, begeht eine Verwaltungsübertretung und muss mit bis zu 22.000 Euro Geldstrafe rechnen.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum