Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 22:13
Foto: Apple

Neue Apple- TV- Box soll im April enthüllt werden

13.02.2014, 09:52
Apple will laut einem Medienbericht bereits im April eine neue Version seiner TV-Settopbox vorstellen. Das neue Apple TV solle unter anderem einen schnelleren Prozessor und erstmals auch einen Zugang zu Bezahlfernseh-Programmen bekommen, berichtete das Finanzportal Bloomberg.

Derzeit verhandle der Konzern in den USA mit der zweitgrößten Kabelgesellschaft Time Warner Cable und anderen potenziellen Partnern über TV- Inhalte, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Allerdings tauchte bei diesem Schlüsselelement schon kurz nach dem Bericht ein neuer Unsicherheitsfaktor auf: Comcast, die Nummer eins unter den Kabel- TV- Anbietern, will laut Medienberichten Time Warner Cable schlucken. Das Zusammengehen der beiden größten Anbieter dürfte eine lange Prüfung durch die Regulierer nach sich ziehen.

Neues Apple TV kommt zu Weihnachten

In einem für Apple ungewöhnlichen Schritt solle das Gerät erst rund ein halbes Jahr nach der Vorstellung zu Weihnachten in den Handel kommen, schrieb Bloomberg. Normalerweise präsentiert der Konzern neue Produkte erst kurz vor dem eigentlichen Verkaufsstart. Der geplante Termin der Markteinführung könne sich angesichts der laufenden Verhandlungen über Inhalte noch verändern, hieß es.

Apple werden schon seit längerem Ambitionen im TV- Bereich nachgesagt, bis hin zum eigenen Fernsehgerät. Der Konzern verkauft seit 2007 seine Apple- TV- Box, die an Fernseher angeschlossen wird. Darüber kann man unter anderem Filme und Fernsehsendungen aus der iTunes- Plattform und von anderen Videoplattformen abrufen.

Aktuell wird die dritte Generation des Geräts verkauft. Zuletzt hatte es bereits mehrere Berichte über ein neues Modell gegeben. So schrieb das Technologieblog "9to5Mac", der Konzern teste ein Apple TV mit integriertem Internet- Router.

Programmwechsel soll einfacher werden

Die Software des neuen Modells solle einen besseren Wechsel zwischen verschiedenen Inhalten inklusive Pay- TV ermöglichen, hieß es bei Bloomberg. Bisher sind die Inhalte ähnlich wie auf einem Smartphone in Apps einzelner Anbieter untergebracht.

So gibt es neben dem Zugang zur hauseigenen iTunes- Plattform etwa auch Anwendungen von Abo- Video- Anbietern wie Netflix, HBO und Hulu in den USA oder Watchever in Deutschland. Apple sucht selbst aus, wer auf die Plattform kommt.

Schon vor Jahren hatte Apple- Gründer Steve Jobs versucht, die amerikanischen Kabel- Konzerne zu überreden, ihre Dienste auf dem Apple TV verfügbar zu machen. Doch auch der charismatische Jobs biss sich an der Branche, die ihre Geschäftsmodelle schützen wollte, damals die Zähne aus. Deshalb deklarierte er Apple TV lange als "Hobby".

13.02.2014, 09:52
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum