Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 06:23
Foto: thinkstockphotos.de

China: Samenbanken locken Spender mit iPhone- Geld

18.09.2015, 10:25
Der Ausnahmezustand wegen der bevorstehenden Markteinführung des neuen Apple iPhone 6S in China nimmt kein Ende. Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass zwei Männer versucht hatten, ihre Nieren zu verkaufen, um sich das neue Apple-Handy leisten zu können, werben jetzt Samenbanken auf der Suche nach Spendern gezielt mit Aufwandsentschädigungen in Höhe des iPhone-Preises.

"Sie müssen nicht Ihre Nieren verkaufen, sie können das 6S auch einfach haben", steht auf der Werbung der Samenbank des Renji- Krankenhauses in Shanghai, berichtet das IT- Portal "CNET" . Das Spital wirbt gezielt – und mit einem Seitenhieb auf zwei Chinesen, die kürzlich ihre Nieren für das neue Apple- Handy verkaufen wollten  - um passende Spender.

Im Renji- Spital bekommen Samenspender umgerechnet rund 826 Euro für eine 17- Milliliter- Spende. Gerade genug, um sich das neue iPhone anzuschaffen, ohne gleich Organe dafür verkaufen zu müssen.

Spital will Spender von hoher Qualität anlocken

Das Krankenhaus sieht die bevorstehende Markteinführung des iPhone 6S als gute Gelegenheit, um eine gewisse Gruppe Spender anzulocken: Männer, die größer als 1,65 Meter sind, studiert haben, nicht von genetischen Defekten geplagt und gleichzeitig mit adäquater Fruchtbarkeit gesegnet sind.

Wer zu dieser Personengruppe gehört, kann im Renji- Spital alle zwei Monate als Samenspender Geld verdienen. Bei anderen chinesischen Samenbanken verhält es sich ähnlich, auch das Niveau der Entschädigung entspricht meist ungefähr dem Preis eines iPhones.

In der zentralchinesischen Hubei- Provinz bietet ein Krankenhaus beispielsweise umgerechnet rund 690 Euro für eine Spende. Legt der Spender noch ein wenig Geld drauf, kann er damit das iPhone 6S mit 16 Gigabyte Speicher kaufen.

iPhones sind in China extrem beliebt

China ist für Apple der zweitwichtigste Markt auf der Welt. Die iPhones des US- Konzerns sind im Reich der Mitte ein begehrtes Statussymbol und Luxusgut – vor allem, seit Apple größere Displays verbaut, die sich in Asien großer Beliebtheit erfreuen.

Um zum elitären iPhone- Club zu gehören, greifen viele Chinesen, die nicht genug Geld für das Apple- Handy haben, zu ungewöhnlichen Mitteln wie etwa Organverkäufen oder eben auch Samenspenden.

18.09.2015, 10:25
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum