Fr, 24. November 2017

High-Speed-Drucker

26.03.2008 18:14

Tintenstrahldrucker schafft 1.000 Seiten/Minute

Den Rahmen eines Heimbüros würde er wahrscheinlich sprengen: Der Druckerhersteller Kyocera hat einen Tintenstrahldruckkopf angekündigt, der im industriellen Gebrauch 1.000 A4-Seiten pro Minute drucken kann und dabei relativ wenig Tinte verbraucht (siehe Video). Mit dem High-Speed-Druckkopf will das Unternehmen die Industrie durchrütteln.

Bisher ist das Tintenstrahldruckverfahren im industriellen Druck kein Thema, weil zu langsam und zu teuer. Der "KJ4" genannte Druckkopf soll das ändern. Bei einer hohen Auflösung von 600 mal 600 dpi schaffe der Kopf 1.000 A4-Seiten pro Minute bzw. arbeitet eine Druckmaschine dann mit 150 Metern pro Minute.

Die Größe eines Tintentropfens kann dabei von 4 bis 21 Picolitern reguliert werden. Mit einer Aneinanderreihung von mehreren KJ4-Druckköpfen erreicht man eine maximale Breite von 50 Zentimetern. Noch heuer soll das Verfahren Industriereife erlangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden